Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Eure eigenen Weiterentwicklungen und guten Ideen!
Himmel-Hund

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon Himmel-Hund » So 23. Dez 2012, 21:26

apiarius hat geschrieben:
zaunreiter hat geschrieben:Die gibt es nicht. Das ist ein hartnäckiges Vorurteil. Bienen lagern keinen Honig unterhalb des Brutnestes. Zumindest in Stülpern und Klotzbeuten nicht.


Ach ne, Bernhard.
Mit einem bekannten "Trick", den jeder Imker kennt, ist das machbar!

Rat mal :lol:

Gruß
Markus


Erzähl mal bitte - gibt's da noch was außer evtl. Brutnest total verhonigen lassen?

LG André

Jens vom Fuchsberg
Beiträge: 115
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 07:46
Wohnort: Erfurt/ Fuchsberg

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon Jens vom Fuchsberg » Do 21. Jan 2016, 14:09

Schade, dass das Thema Flachzargen eingeschlafen ist. Oder ist das so in die Hose gegangen, dass hier niemand mehr schreiben will? ;-)
Bienenhüter seit 2015 (Bienenkiste; Warré)

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon stefanzo » Fr 22. Jan 2016, 00:03

Ich habe ein paar Halbzargen im Einsatz, eine nette Ergänzung. Die Halbzargen dienen mir für kleine Ernten oder auch Sortenhonig. Halbzargen sind dienlich für allerlei Spielereien, aber durchaus keine Notwendigkeit. Mein Fazit, sehr praktisch aber nicht zwingend notwendig.
mfg stefanzo

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon biene1.0 » So 13. Mär 2016, 00:26

... und ich wollte damit eben erst anfangen!
Und wer liefert mir die nötigen Infos? Sicher andere Foren!
Und wie sieht es mit einem "hohen" Brutraum aus, das meint ungeteilten BR?!
Ungeteilter BR und Halbzargen als HR ist doch ein gutes Gespann!
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon Rumpel » So 13. Mär 2016, 06:20

Oder ist das so in die Hose gegangen, dass hier niemand mehr schreiben will? ;-)

Ja ja, die Bienen wenn die Flachzargen sehen nehmen die Reißaus. :roll:
Für Kinder die das Imkern lernen wollen sind sie Super.
Für Frauen und Männer, die keine großen Gewichte tragen können auch gut.
Für Imker die wissen wollen was im Inneren Ihrer Bienenwohnung Passiert auch ganz gut. :?
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon biene1.0 » Di 15. Mär 2016, 00:59

Hallo,
also dann wohl doch nicht?
Hat es jemand über jahre praktiziert und kann hier seine Erfahrungen (Vor- und Nachteile) darstellen?
Ich wollte sie auch sommers mit Leerwaben untersetzen (Absperrgitter) zur Varroadezimierung.
Neugierig!
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon biene1.0 » Sa 4. Jun 2016, 23:16

...immernoch neugierig!
Also machts keiner!?
Da wurde wohl mal ein Test gemacht?
fragt sich verwundert
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon biene1.0 » Di 27. Sep 2016, 23:54

Hallo,
es ging ja auch schon mal um das Ausfüllen des (sehr) hohen warre-Bodens mit verrottetem Holz, Mulm und verrottetem laub etc.
ich habe den folgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZVaxXZUXqlU
Recht interessant!
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon biene1.0 » Di 17. Jan 2017, 23:52

Hallo,
und da habe ich noch eine Frage: Kann der Brutraum 40cm hoch sein?
Im Frühjahr habe ich vor zwei solcher Brutraumzargen zu bauen. als Rahmen habe ich 30cm hohe Halbrahmen gedacht. Die seitlichen schenkel sollen unten eine Stabilisierung duch einen 4mm Rundstab erhalten. An jedem Schenkel werden außerdem 2 kurze Rundstäbe eingesetzt.
Hat jemand aus der Warre-Gemeinde Erfahrung mit solchen Bruträumen?
Erwartungsvoll
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum Selbstbau der Warré-Beute

Beitragvon zaunreiter » Mi 18. Jan 2017, 01:03

Siehe hier zum Beispiel: viewtopic.php?f=19&t=138
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Eigene Modifikationen des Warré-Bienenstocks“