Befestigung der Oberträger

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
Jens
Beiträge: 14
Registriert: Do 18. Sep 2014, 22:12
Wohnort: Enger

Re: Befestigung der Oberträger

Beitragvon Jens » Do 14. Mai 2015, 09:54

@Bernhard: Bleiben die Tackernadeln dann beim ziehen im Oberträger oder in der Zarge?

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Befestigung der Oberträger

Beitragvon zaunreiter » Do 14. Mai 2015, 11:45

Je nachdem: es gibt für den Tacker richtige, fast kopflose Stifte statt den Klammern. Die kannst Du durch das Holz ziehen und bleiben somit in der Zarge.

Die Klammern könntest Du aber ziehen und einfach neue reintackern.

Ich habe mir den Handtacker gekauft und der ist bei immer dabei, ein echtes Universalwerkzeug. Flugbrett festmachen: tackern. Futterzarge hat sich verzogen, es bildet sich ein Spalt. Kein Problem, runterdrücken und festtackern. Usw. usf.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Jens
Beiträge: 14
Registriert: Do 18. Sep 2014, 22:12
Wohnort: Enger

Re: Befestigung der Oberträger

Beitragvon Jens » Do 14. Mai 2015, 12:40

Dank Dir :-)

Wolfram
Beiträge: 220
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 18:33
Wohnort: bei Nienburg/Weser

Re: Befestigung der Oberträger

Beitragvon Wolfram » Do 14. Mai 2015, 14:08

Moin Moin,
ich habe mir was anderes ausgeheckt.
Das festnagen hat mir nicht gefallen. Rechts und links eien Nagel ist auch Mist.
Letztlich habe ich für mich eine gut Lösung gefunden.
Die OT von der Warre haben ja in der Mitte eine Nut für die Streifen.
Also säge ich einen Schlitz in der OT und die Nägel werden im richtigen abstand in die Zarge genagelt.
Da ich grundsätzlich eine Sehne zu trennen durchziehe bleiben die OT auch an Ort und Stelle.
So kann man die Wabe ziehen ohne mit nem Nageleisen daran rum zu machen und sie liegen danach auch wieder da wo sie waren.

Die Nägel sind Sockelleisten Nägel ohne Kopf.

Hier ein paar Bilder.

1.jpg


2.jpg
Gruß
Wolfram

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Befestigung der Oberträger

Beitragvon zaunreiter » Do 14. Mai 2015, 16:15

Und wie inspizierst Du die Zarge dann? Ich drehe die auf die Seite und bearbeite die wie einen Stülper. Wenn die Oberträger dann nicht fest sitzen, purzelt Dir alles entgegen.

Draht? Sehne? Und wie viele Königinnen und Bienen hast Du so schon gehimmelt? Will ich ja nur zu bedenken geben. Wer einmal im Monat inspiziert, braucht keinen Draht.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Wolfram
Beiträge: 220
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 18:33
Wohnort: bei Nienburg/Weser

Re: Befestigung der Oberträger

Beitragvon Wolfram » Do 14. Mai 2015, 16:33

Moin,
gute Argumente.
Du hast Recht.
Ich schau nicht so oft in die Zargen. Deshalb die Sehne.
Ich dreh die auch auf die Seite. Ich habe ja keine Rähmchen und da könnte ich die sicherlich auch auf den Kopf stellen ohne das da was raus fällt.
Außerdem backen die Mädel die OT so fest das ich sie ohne Stockmeisel nicht raus bekomme.
Das durchschneiden wird schön langsam gemacht und bis jetzt hat es auch noch keine Opfer gegeben.
Aber wenn man öfter schauen würde könnte sich das durchschneiden erledigen da hast du absolut recht.
Sollte ich mir vielleicht angewöhnen. Hmmmm muss ich mal drüber nachdenken.
Gruß
Wolfram


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“