Ständerwerke

Hier werden die verschiedenen Böden und die möglichen Ständerwerke diskutiert.
Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » Fr 21. Jun 2013, 05:59

Ahoi Seebär, 8-)
Hoffentlich drücken die Fässer sich unter last nicht zusammen, hab schon ein paar Tests mit den Dingern durch.
Als liegende Tränke ohne Fassringe haben sie jämmerlich versagt.
Die knicken mit einen Ruck, vielleicht zettelt deine Besatzung dann Meuterei im Trockendock an. :lol:
Grüsse Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4609
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon zaunreiter » So 12. Jan 2014, 09:47

Auch eine Variante - man muß nur einen Pfahl in den Boden hauen.
http://www.thewarrestore.com/apps/webst ... ow/4247347
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » So 12. Jan 2014, 10:03

Ja nicht schlecht, aber das gefrickel den ins Wasser zu stellen bei meinen Felsen. :roll:
Mit Einschlaghülsen habe ich auch schon gespielt. :)
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4609
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon zaunreiter » So 12. Jan 2014, 10:48

Ich werde wohl auf das Modell zurückgreifen:

Bild

Die Materialkosten belaufen sich auf 4,82 € pro Wanderbock, wenn man die selbst schweißt.

Ein Wanderbock, wie ich ihn bei Imkermeister Peschetz gesehen habe. Dieser wird aus 1 cm dickem Torstahl gefertigt und läßt sich aufgrund seiner Form stapeln. 30 Wanderböcke ergeben so nur eine Höhe von 1,20 m.

Die Spitzen sinken in den Boden und werden von den Querstreben aufgehalten, so daß der Bock nicht komplett einsinkt. Durch die versenkten Spitzen rutscht und kippelt der Bock nicht so schnell.

Die Höhe des Wanderbockes sollte 55 cm sein. Zumindest für meine Körpergröße. Die unteren Querstreben sollten 5 cm von den unteren Spitzen entfernt sein. So daß der Bock 5 cm tief einsinken kann.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

helvy
Beiträge: 41
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:55

Re: Ständerwerke

Beitragvon helvy » So 12. Jan 2014, 14:18

Derzeit nutze ich 2 verschiedene Ständerwerke für meine Warrés:
- 4 Backstein-Ziegel untergesetzt
- 2 umgekippte Balkonkästen (offene Seite nach unten) untergestellt

Die beiden Segeberger Beuten stehen jeweils auf einer
- Europalette

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » So 12. Jan 2014, 14:37

Ja Bernhard,
Ab einer bestimmten Menge sind die besser, und lassen sich auch besser ausrichten.
Aber 55 cm wie gross bist du denn ?
Oder etwa zu faul zum bücken ? :)
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » Do 27. Feb 2014, 10:53

Vielleicht eine Idee für Leute die entweder nicht mehr so beweglich sind (wie ich :lol: oder faul wie ich.)
Aber für den einen oder anderen kann es ja brauchbar sein.
LG.Jörn
http://www.wandergestell.de/bilder/Wandergestell.pdf
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » Di 7. Apr 2015, 10:04

Böschungsstein mit Sturmsicherung hat ohne Probleme Niklas überstanden!
Lassen sich super bohren, Dübeln und Haken Eindrehen.
Den hatte ich über, die gibt es auch in Braun, nur Wandern würde ich damit nicht. :P
LG. Jörn
Dateianhänge
100_2205.JPG
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon Theophanu » Di 19. Mai 2015, 08:46

DSC00369.JPG


Weil ich nur sehr begrenzt bauen kann, hab ich gestern den Stand von Bienen-Ruck aufgestellt. Da sollen die Warrés drauf.
Bin mal gespannt, wie das Ding sich praktisch macht. (Und wie sich der Standort bewährt... und wie wir das mit dem Umsetzen der Beuten hinbekommen :oops: )
sapere aude

auberg
Beiträge: 38
Registriert: So 31. Aug 2014, 17:28

Re: Ständerwerke

Beitragvon auberg » Di 19. Mai 2015, 18:44

Wieviele Beuten sollen denn da drauf?


Zurück zu „Der Warré-Boden und Ständerwerk“