Bodenfrage

Hier werden die verschiedenen Böden und die möglichen Ständerwerke diskutiert.
Benutzeravatar
Lars
Beiträge: 46
Registriert: Di 3. Jun 2014, 21:44
Wohnort: Storkow (Mark)

Bodenfrage

Beitragvon Lars » Di 10. Feb 2015, 10:39

Hallo zusammen,

hier nochmal an richtiger Stelle im Forum ein paar Fragen nach dem Beutenboden.

  • Fluglochposition:
    Es gibt ja Böden, bei denen die Fluglöcher nicht "ebenerdig" sind.
    Das ist doch dann aber für die Bienen sehr viel anstrengener Gemüll zu entsorgen, wenn er denn schon mal auf den Boden herabgefallen ist.
    Machen die Bienen sich dann die Arbeit und säubern den Boden trotzdem?
    Gibt es andere Gründe, das Flugloch nicht ebenerdig zu machen?
    Beispiel

  • Varroagitter oder nicht (Lüftung)
    Was ist eure Meinung zur unteren Belüftung in der Warrébeute?
    Ich dachte durch das Kissen im Deckel ist eine große Öffnung unten nicht notwendig.
    Oder ist die Aussage vom Standort (Wetter/Klima) abhängig?

  • Varroagitter oder nicht (Varroakontrolle für Anfänger)
    Wie empfehlt ihr einem Anfänger den Varroabefall zu kontrollieren? Durch Windel im Boden oder anders?
Danke und Grüße
Lars

dieweltundich
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 18:53

Re: Bodenfrage

Beitragvon dieweltundich » So 1. Mär 2015, 14:24

Hallo Lars,
Lars hat geschrieben:Gibt es andere Gründe, das Flugloch nicht ebenerdig zu machen?
Beispiel

interessanterweise ist das Flugloch in Deinem Bild fast wie ein normaler Fluglochkeil ausgeführt, der jedoch umgekehrt festgeschraubt wurde. Wäre er beweglich, würde ich annehmen, dass das Loch im Sommer normal nach unten gedreht ist. Im Winter drehen es manche nach oben, damit es vom Totenfall nicht so schnell verstopft wird. Das "Entsorgen" dürfte den Bienen aber bei erhöhtem Flugloch vielleicht etwas schwerer fallen.
Viele Grüße, Harald


Zurück zu „Der Warré-Boden und Ständerwerk“