Zarge zum Ablegerkasten für Reseveköniginnen

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
Schlossimker
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Sep 2018, 22:47

Zarge zum Ablegerkasten für Reseveköniginnen

Beitragvon Schlossimker » Mo 20. Jul 2020, 00:00

Hallo,

da ich dieses Jahr das erste mal gut gezogene Weiselzellen aus einem Schwarmvolk "wegwerfen" musste, und später doch eine Königin damit hätte tauschen wollen, hab ich mir 3 Trennschiede gebaut um nächstes Jahr mit solchen Weiselzellen Reserveköniginnen über die Saison zu führen. Dazu will ich nix besonderes bauen, sonder eine Normale Zarge einfach trennen können, und einen Doppelboden bauen, der immer auch als Einfachboden verwendbar ist. Ableger sollten ja nicht die Energie haben, das Trennschied so toll zu verkitten. Meine modifizierte Warre hat 9 Waben. Das Trennschied ist etwa 20mm breit, damit mehr Platz ist, die zum Ableger zusammen gestellten Waben (bei mir dann 2 x 4 Waben) noch rein zu bekommen. Nach unten dichtet kein Gummi ab - da hab ich was neues versucht: Dicken Kerzenwachsdocht einseitig mit Holzleim in eine 1mm Nut geklebt (mit der Tischkreissäge geschnitten).

Da ich um das verkitten der Zargen mit den Oberträgern der unteren Zarge zu verhindern, auch unten einen Fals habe, ist es einfacher ein Trennschied zum Einklemmen zu bauen. Gummi Dichtungen folgen der Empfehlung von Immenreiner aus dem Imkerforum - der Duft der Königin soll nicht durch kommen...

Ob die beiden nebeneinander liegenden Fluglöcher der Weisheit letzte Schluß sind, muss sich noch zeigen. Aber ich will ja zukünftig über jedem Flugloch ein anderes grafisches Symbol, damit sich die Bienen nicht so leicht verfliegen, und die Beuten enger gestellt werden könnten.

Juhu, heute Abend gibts wieder Rase.

Schlossimker - ein Kaiserfranke.