Waben reißen ab....

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
ja_stapel
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 14:13
Wohnort: Xanten

Waben reißen ab....

Beitragvon ja_stapel » Mo 15. Jul 2019, 09:16

Hallo Zusammen,

ich habe leider bei der Suche keinen passenden Faden gefunden.

Ich betreibe meine Warré ohne Rähmchen im klassischen Stabilbau.
Ich habe immer wieder das Problem, dass beim abheben oder abkippen von Zargen Waben abreißen weil die Damen an die darunterliegenden Oberträger angebaut haben. Oder es werden Oberträger der unteren Zarge mit angehoben.
Ich hatte schon mal überlegt mit einer Gitarresaite vorher zu trennen....

Habt Ihr dieses Problem auch und wie geht Ihr damit um.

Vorab schon Danke für Eure Antworten

Viele Grüße
Jan
Am Ende wird alles gut. Und wenn noch nicht alles gut ist, ist auch noch nicht Ende !

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 133
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon biene0.1 » Mo 15. Jul 2019, 17:10

Hallo,
das Problem hatte ich auch öfter.
Dann habe ich auf Halbrähmchen umgestellt.
Das hat geholfen.
Nun habe ich die nötige Erfahrung und werde ein Volk wieder auf die klassische Betriebsweise umstellen. Damit Waben nicht abreisen sollte ev. auch öfter der Bau nach unten mit dem Messer begrenzt werden. So könnten die Waben einen „natürlichen“ Abschluss finden. Ich hoffe, dass das funktioniert.
Andererseits denke ich, dass das Zusammenbauen bei der klassischen BW nicht ganz zu verhindern ist.
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.

wolfgang54441
Beiträge: 178
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 11:35
Wohnort: zwischen Trier und Saarbrücken

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon wolfgang54441 » Mo 15. Jul 2019, 18:57

Hallo

kenne ich auch..
ich ziehe mit einem sehr feinen ( Feder) Stahldraht vorher durch...
Der Draht ist für den Modellbau gedacht. er reisst nicht ab und schneidet sehr gut

https://www.modellbau-profi.de/Werkstoffe-Halbzeug-Profile/Metall/Federstahldraht.htm?SessionId=&a=catalog&p=1166

Gruss
Wolfgang

Claudia.Potsdam
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:32

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Claudia.Potsdam » Di 16. Jul 2019, 14:13

Ich nehme Käse-Draht am Ende sind Handwohlgeformte Plastestücken, aus dem Lebensmittelbereich! Ich verwende auch eine Käsematte unter dem Kissen.
ehemals "Claudia.1977"

ja_stapel
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 14:13
Wohnort: Xanten

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon ja_stapel » Di 16. Jul 2019, 15:06

Vielen Dank für die Antworten. :)
Ich werde es dann wohl auch mit einem Draht versuchen.


Was ist denn eine Käsematte unter dem Kissen ??
Am Ende wird alles gut. Und wenn noch nicht alles gut ist, ist auch noch nicht Ende !

Claudia.Potsdam
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:32

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Claudia.Potsdam » Di 16. Jul 2019, 21:07

Käseabtropfmatte googeln! Ich verwende kein Tuch auf den letzten OT sondern lege eine Käsematte drauf, anschließend das Kissen. Ursprünglich wollte ich die mit Propolis gespickte Käsematte einfrieren und zu Propolis Tinktur verarbeiten...
ehemals "Claudia.1977"

Christine
Beiträge: 95
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Christine » Di 16. Jul 2019, 22:30

Claudia.Potsdam hat geschrieben:Ursprünglich wollte ich die mit Propolis gespickte Käsematte einfrieren und zu Propolis Tinktur verarbeiten...


Klingt doch gut. Warum hat es nicht geklappt?

Claudia.Potsdam
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:32

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Claudia.Potsdam » Mi 17. Jul 2019, 08:17

Zeit!
ehemals "Claudia.1977"


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“