Dadant Smoker

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Dadant Smoker

Beitragvon KMP » Fr 14. Sep 2012, 22:34

Heute war ich im Imkerladen und hat den Dadant-Smoker in der Hand genommen -- hat einen schönen Eindrück gemacht (mit meinem bin ich gar nicht zufrieden).

Auf Ebay findet man den Smoker zweimal. Nur der eine kostet um 50 EUR und der andere um die Hälfte. Weiß jemand warum?

http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=dadant+smoker&_sacat=0&_odkw=smoker&adpos=1s1&MT_ID=44&crlp=12346136241_109&tt_encode=raw&_osacat=0&geo_id=33071&clk_rvr_id=386975338202&keyword=dadant+smoker
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Dadant Smoker

Beitragvon KMP » Sa 15. Sep 2012, 08:32

Der Unterschied, das billigere Model ist ein Dadant-Imitat, glaube ich. Ich habe im imkerforum.de Bernhards Meinung zum Smoker gefunden. Er findet den Dadant-Smoker besser und zwar gleich vom Anfang an, also wenn man den in der Hand nimmt. Das war genau meine Reaktion gestern als ich im Laden den Dadant-Smoker abgehoben habe -- das Gefühl in der Hand ist einfach "richtig". Ganz den Gegenteil erlebe ich wenn ich meinen Smoker in der Hand nehme -- das Gefühl dass hier der Griff fehlt. :x Und der geht ständig raus (das könnte auch an den Imker liegen). Aber 50 EUR ist ganz schön viel wenn man nur ein Volk hat und schon einen Smoker. :roll: Wird also nicht sein, denke ich.
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Gesina
Beiträge: 145
Registriert: Di 31. Jul 2012, 21:20

Re: Dadant Smoker

Beitragvon Gesina » Sa 15. Sep 2012, 08:56

Guten Morgen, Kevin!

Ich habe auch ein Problem mit meinem Smoker: im entscheidenden Moment geht er aus - wobei das natürlich auch eher an mir als am Smoker liegen mag. Das Gefummel mit dem Teil hat mich zuletzt immer schon gestresst an die Bienen gehen lassen - kein Vorteil!
Zur Zeit benutze ich zur Beruhigung einfach ein dünnes weißes Tuch, dass ich mit ganz wenig Nelkenöl besprenkelt habe und evt. feucht mache - geht aber auch trocken. Das lege ich beim Öffnen kurz über den Bienenstock. Die Methode gefällt mir gut, ist stressfrei und die Bienen sind auch ruhiger dabei als mit meinem Gequalme :-)

LG, Gesina
Die Königin verkörpert die einigende Kraft der Gemeinschaft (Newman)

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Dadant Smoker

Beitragvon mahagugu » Sa 15. Sep 2012, 18:07

Gesina hat geschrieben:...Die Methode gefällt mir gut, ist stressfrei und die Bienen sind auch ruhiger dabei als mit meinem Gequalme :-)
...


Nun, wenn du gut damit klar kommst bleib dabei.
Da es eine Zeit lang braucht bis mein Smoker so richtig in Gang kommt,
setze ich ihn ungern ein und nur wenn die Bienen wild genug sind, dass sie
Rauch benötigen.
Letztes mal hat er aber so ca. eine dreiviertel Stunde Rauch gegeben und
damit bin ich eigentlich recht zufrieden.

Man muss halt einfach gerne Zündeln , dann geht das schon.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Dadant Smoker

Beitragvon KMP » Sa 15. Sep 2012, 23:07

Gesina hat geschrieben:Das lege ich beim Öffnen kurz über den Bienenstock. Die Methode gefällt mir gut, ist stressfrei und die Bienen sind auch ruhiger dabei als mit meinem Gequalme :-)


Könnte ich probieren, da ich ein Gläschen Nelkenöl hier auf dem Schreibtisch habe.

Schöne Grüße

Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Dadant Smoker

Beitragvon zaunreiter » So 16. Sep 2012, 10:00

Ich kopiere das einfach mal rein: Ich habe mich öfter über meinen Smoker geärgert - ein kleiner Rauchboy. Jetzt reichte es mir und ich habe den Dadant Smoker geordert. Das hat sich gelohnt!

Der größte Unterschied ist, daß der Dadant raucht und er bleibt an. Und zwar sehr lange. Die kleine Version des Rauchboys geht ständig aus und muß neu entzündet werden. Viel Rauch gibt er auch nicht, also im Vergleich zu Dadant.

Ergo - neue Smoker rauchen gut. ;)

Aber es sind auch kleine Details, die einen Unterschied machen.

Besonders angenehm beim Dadant ist, daß er einen hohen Rand am Blasebalg hat und deswegen sicher in der Hand sitzt.
Bild

Der hohe Rand im Detail - Abrutschen ist da ausgeschlossen!
Bild

Der Rauchboy hat diesen Rand nicht.
Bild

Wer länger arbeitet, dem rutscht der Smoker irgendwann mal aus der Hand.
Bild

Der Dadant-Smoker hat einen Durchmesser von 10 cm, der Rauchboy in der kleinen Version ist da wesentlich kleiner. Das macht vom "Kamineffekt" viel aus. Der Dadant zieht von alleine. Den Rauchboy muß man anschubsen, damit er läuft. Den Dadant machst Du an und stellst ihn weg - er raucht munter vor sich hin und geht nur aus, wenn er nix mehr zu rauchen hat.

Wie man hier sieht, ist der Blasebalg des Dadant Smokers abwaschbar! Das rauhe Leder des Rauchboys nicht.
Bild

Die Aufhängung ist beinahe identisch. Links der Rauchboy und rechts der Dadant.
Bild

Die Klappe des Dadant öffnet und schließt sich mit einem Schmatzen. Da wird der stabile Bolzen als Scharnier zu beitragen, sowie der weniger dicke Rand.
Bild

Der Rauchboy hat eine ineinandergesteckte Lasche - die verbiegt sich unter den groben Fingern wie den meinen. Dann ist der Rand der Rauchdose etwas dicker - er läßt sich schlechter schließen.
Bild


Es sind nur Details - es macht aber deutlich mehr Spaß, mit dem Dadant zu arbeiten. Wer sich sowieso einen neuen Smoker kauft, dem sei geraten, ein paar Euro mehr für den Dadant-Smoker hinzulegen. Es lohnt sich.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Dadant Smoker

Beitragvon KMP » So 16. Sep 2012, 15:11

Gesina hat geschrieben:Zur Zeit benutze ich zur Beruhigung einfach ein dünnes weißes Tuch, dass ich mit ganz wenig Nelkenöl besprenkelt habe und evt. feucht mache - geht aber auch trocken.


Hallo Gesina,

das habe ich gerade ausprobiert, da ich den leeren Auffüterungsbehälter aus der Kiste holen wollte (für diejenigen die sich mit der Bienenkiste nicht auskennen: durch eine Hintertür). Wie immer waren einige Bienen in diesem Hinterbereich vorhand, da es immer "Restklecks von Zucker" gibt. Ich habe das Tuch zuerst drüber gehalten als ich die Tür aufgemacht habe. Danach habe ich die Tür zur Seite abgestellt und das Tuch über der Eröffnung einige Sekunden gehalten. Nachher war der Platz hinten frei, also es hat funktioniert.

Nun riechen meine Hände nach Nelken, aber das bin ich schon gewöhnt, da man Nelkenöl zur Dissektion braucht (wird verwendet um Gewebe durchsichtig zu machen).

Könnte eine guter Tipp sein für den Hobbyimker der nur 1-2 Völker hat, zu mal als Nichtraucher der Smoker-Rauch mir fast unerträglich ist.

-Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: [Nelkenöltuch]

Beitragvon KMP » So 16. Sep 2012, 22:34

Hier wird die Methode auch ausführlich beschrieben:
http://www.peter-adams.de/Bremer/teilc6.htm

-K
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Gesina
Beiträge: 145
Registriert: Di 31. Jul 2012, 21:20

Re: Dadant Smoker

Beitragvon Gesina » Mo 17. Sep 2012, 20:09

Nanu - du hier und nicht in Hollywood? Markus, ich habe ja noch garkeinen Honig geerntet... ;-)
Die Königin verkörpert die einigende Kraft der Gemeinschaft (Newman)

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Dadant Smoker

Beitragvon KMP » Mo 17. Sep 2012, 22:12

apiarius hat geschrieben:Grüß Euch!
Eine Frage an die Nelkenölwedler/tuchler.
Überträgt sich dieser intensive Duft vom Tuch und den Fingern bei der Ernte nicht auch etwas auf den Honig?


Gute Frage, aber zur Honigernte werde ich wahrscheinlich den Smoker noch mal anrauchen. (Obwohl der Rauch fast schlimmer stinkt.)
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012


Zurück zu „Bienenkiste - Sonstiges und Lektüre“