Seite 3 von 3

Re: Drohnen: ein Volk mit, eins ohnen

Verfasst: Mo 17. Sep 2012, 08:58
von Gesina
Noch ein kleiner Artikel zum Thema Drohnen allgemein:

http://www.bienenstockkaefer.de/bienens ... ra.bmn.46/

Re: Drohnen: ein Volk mit, eins ohnen

Verfasst: Mo 17. Sep 2012, 09:47
von KMP
"Für diese Leistung [Begattung einer Königin] gibt der Drohn sein Leben..." -- das hört man oft genug, ist aber eigentlich eine Floskel. Über den Arbeiterinnen (und der Königin) könnte man genau so gut schreiben: "Für diese Leistung -- die Fortpflanzung des Bienes -- opfert sich das Tier sein Leben" -- gilt mehr oder weniger für jedes (mehrzelliges?) Lebeswesen oder? Nur mit der Drohne ist die Zeit zwischen Vollendung der Fortpflanzung und Ende des Lebens ziemlich knapp.

Re: Drohnen: ein Volk mit, eins ohnen

Verfasst: Mo 17. Sep 2012, 12:22
von zaunreiter
Gesina hat geschrieben:Sind die Drohnen denn auch stärker mit Varroen befallen, als Arbeiterinnen? Gibt es dazu Erkenntnisse? Ich weiß ja nur, dass es sich bei der Brut so verhält...
Das macht auch Deine Beobachtung eigentlich logisch, Bernhard (Zaunreiter), denn wo viele Drohnen sind, müssen auch mehr Milben sein - d´accord?


Also ich kann jedem nur die gründliche Lektüre des Buches:
Bienen gesund erhalten: Krankheiten vorbeugen, erkennen und behandeln
Wolfgang Ritter
ISBN 978-3800157297

...empfehlen. Es ist das beste mir bekannte Buch zum Thema, wie Du Bienen gesund erhältst. Ich mag zwar den Hintergrund von Herrn Ritter nicht, aber das ist eine andere Geschichte. Das Buch hat er gut zusammengestellt.

Gruß
Bernhard