Warré-Kissen

Rund um das Dach des Warré-Bienenstocks, sowie dem Kissen.
Bodo
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Feb 2011, 13:16

Warré-Kissen

Beitragvon Bodo » Di 5. Apr 2011, 19:23

Guten Tag an alle!

Ich baue gerade noch an meinen neuen Kästen und da stellt sich mir die Frage:

Soll das Tuch, mit dem das Kissen von unten bespannt ist, AUCH mit Mehlkleister bestrichen werden?

Ich verwende (alten) Jute-Sack, ein grober Stoff. Diesen befestige ich mit Holzleim, da die ganzen Kästen absolut metallfrei sein werden. Hält gut.
Alternative, d.h. moderne, Stoffe wie z.B. Wischtücher möchte ich nicht nehmen. Der ganze Kasten soll aus natürlichen Materialien bestehen.

Das Tuch zum drauflegen auf die oberste Zarge: Kann das ein altes Bettlaken sein?

Über Info wäre ich dankbar.

viele Grüße,

Bodo

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19

Re: Warré-Kissen

Beitragvon Mellina » Mi 6. Apr 2011, 08:44

Hallo Bodo,

ich versehe meine Kissenbespannung (ebenfalls alte Jutesacke) immer mit der Mehlkleistermasse, dadurch wird die Unterseite der Kissen etwas hart und dadurch stabil. Die Kissen sind dann später besser zu händeln. Am besten noch nass aufspannen, dann spannt sich das Gewebe beim Trocknen und wird noch stabiler.

Ein Stück Bettlaken reich als Tuch, schön ist Halbleinen aus alten Austeuerkisten. Für dieses Tuch braucht es keinen Mehlkleisterbezug. Ich habe noch nie erlebt, dass die Bienen das Tuch annagen.

Liebe Grüße
Mandy

Bodo
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Feb 2011, 13:16

Re: Warré-Kissen

Beitragvon Bodo » Mi 6. Apr 2011, 09:18

Hallo Mandy,

vielen Dank für die Antwort. So werd` ich`s dann auch machen.

Grüße,

Bodo

hopi
Beiträge: 15
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 20:33

Re: Warré-Kissen

Beitragvon hopi » Do 7. Apr 2011, 20:56

Hallo Bodo,
ich verwende sowohl für die kissen als auch für die oberste Zargenauflage Hanfköper von http://www.naturtuche.de das ist naturbelassen und auch recht preisgunstig. Laufmeter bei 1,6m Breite was mit 14 € in 2008.

Ich arbeite ohne Mehlkleister, da dieses Tuch was enger gewebt ist als Jutesäcke, aber bisher echt klasse und auch kein Schimmel in den Kissen, was ja manche ab und an beklagen. Ich habe ganz trockendes Heu darinnen, keine Sägespäne oder gar Sägemehl...

Was mir allerdings aufgefallen ist, dass meine Bienen an der Tuchauflage etwas rumnagen. Weis nicht ob das an der Rasse liegt da ich A.m.m habe. Werde ich mal vergleichen mit den Carnis und Buckis von nem Bekannten der auch Warré Beuten hat. Bin gespannt.

Grüsse Markus

Bodo
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Feb 2011, 13:16

Re: Warré-Kissen

Beitragvon Bodo » Di 12. Apr 2011, 18:01

Hallo Markus,

die Kissen sind bespannt und be-mehlkleistert. Scheint gut zu sein. Man kann drauf Trommeln und es scheint auch durch kleine Löchlein Luft passieren zu können. Ich habe raue Mengen von Hobelspänen aus meinen Beuten-Bau-Aktivitäten. Ich werde das zunächst einmal probieren. Die Deckplatte hat mittig eine Öffnung, so dass im Sommer der Kissen-Inhalt LUftkontakt hat. Im Winter lege ich lose Bretter darüber, damit die Bienen es etwas wärmer bekommen.

Sag einmal, Du wohnst auch im Schwarzwald. Hast Du auch fast reine Waldtracht und das funktioniert wohl bei Dir? Ich rätsele noch. Ich bin ja ein ganz ein Frischling mit der Imkerei.

Ich werde froh sein, wenn ich für eine meiner Warre-Kisten einen Schwarm bekomme oder sogar einer einzieht. Erst einmal kommen meine beiden künftigen Völker auf Zander-Maß.
Dennoch interessiert mich natürlich - ganz unabhängig von der Beutenform - das Überwintern mit Honig als Futter sowie der Naturwabenbau.
Für den Naturwabenbau bräuchte es wohl andauernde, verlässliche Trachtfolge. Für das Überwintern etwas mehr Blütenhonig.
Wie machst Du das?

liebe Grüße in den Südschwarzwald aus dem mittleren Schwarzwald,

Bodo

reichswaldimker
Beiträge: 71
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 10:53

Re: Warré-Kissen

Beitragvon reichswaldimker » So 17. Apr 2011, 21:06

Hallo,
verwende als Bezugstoff Baumwolle, besser gesagt ein Geschirrtuch. Besteht aus Baaumwolle.
Die Bienen haben mir ein Loch reingenagt. War der Kleister zu dünn, oder zuwenig.

Erfahrungswerte eurerseits???

hopi
Beiträge: 15
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 20:33

Re: Warré-Kissen

Beitragvon hopi » Mo 18. Apr 2011, 14:49

Hallo Bodo,

sorry hab deinen Beitrag heute erst gesehen.
Kannst mich gerne mal anrufen oder wir können uns auch mal treffen.
Schau einfach mal auf meine Webseite: http://www.naturklang.eu

Hier bei uns im Tal ist bereits viel Mischwald anzutreffen und auch noch Kräuterwiesen und viele Wildfruchthecken sowie massig Löwenzahn, ca. 10 Kleesorten am meisten aber rot und Weisklee, Hollerstrauch, Mädesüss,Efeu, Springkraut, usw. ohne Ende.....Natürlich auch viele Laubbäume wie Weiden, Buchen, Eschen, Erlen, Hasel, Bergahorn, Linden, Ebereschen, Kirschen, Maronen, Rosskastanien, Birken.....

Baumwolle nagen Sie gerne durch, ist einfach 7x weniger strapazierfähig als Hanftuch... Jutesäcke ist da schon besser, aber vorsicht oft behandelt oder Du kannst auch versuchen alte Mehlsäcke zu bekommen, sind aus Leinen. Will mal versuchen ob ich Nesselstoff bekomme und mal sehen was Sie damit anstellen.
Nesselstoff ist von der grosswachsenen Brennessel und wird zu Hosen und Hemden etc. verarbeitet. Ist ein toller Stoff und aus der Pflanze sollte es auch für die Bienen gut sein, wenn er unbehandelt ist.

Sönnige Grüssle vom Schwarzwald in den Schwarzwald, Markus :lol: :lol:

Rocko
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Feb 2012, 22:16

Re: Warré-Kissen

Beitragvon Rocko » Mi 15. Feb 2012, 21:37

Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage bzgl. der Kissenbespannung bzw auch zum Mehlkleister.
Wenn ich es richtig verstanden habe müssten sich kleine Löcher bilden damit die Luft nach oben zum Füllstoff durch kann.

1 Frage:
Wie groß dürfen die sich bildenden Löcher sein. Bei mir sind sie zwischen 2mm und einem kleinen Nadelstich groß; oder spielt das keinerlei Rolle?

2 Frage:
Stellenweise habe ich im www. gelesen, dass Juttestoff doppelt aufgezogen wird. Hat das einen Grund und wenn ja ist das wirklich relevant?

Ich danke für eure Antworten im Vorraus!

Mfg André

Benutzeravatar
Bienenauge
Beiträge: 24
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 00:38

Re: Warré-Kissen

Beitragvon Bienenauge » Mo 12. Mär 2018, 21:49

Hallo zusammen! Warre Beuten sind mir bislang fremd, das würde ich gerne ändern... Verstehe ich das richtig, ist das Warre-Kissen Bestandteil aller Warre-Beuten? Und ist das Warre-Kissen nach unten immer diffusionsoffen mit einem Tuch bespannt? Auf der Oberseite auch diffusionsoffen und darüber nur das belüftete Satteldach?
Ich wusste, dass Warre früher eine solche Konstruktion ersonnen hat, dachte aber sie wäre im Laufe der Zeit durch diffusiondichte Deckel ersetzt worden...
Existieren vielleicht Skizzen/Bilder von alten/ursprünglichen Warre Kissen? Das wäre toll!
Schönen Gruß quer durchs Forum,
Roland

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22

Re: Warré-Kissen

Beitragvon biene1.0 » Di 13. Mär 2018, 00:15

Hallo ,
Na dann wäre es keine Warrebeute mehr.
Findest Du mit der Suchfunktion.
Gruß
Harald