Fluglochgröße

Alle sonstigen Themen, sowie Lektüre zum Thema TBH.
Edelweiss
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 21:29
Wohnort: Redltal

Fluglochgröße

Beitragvon Edelweiss » Mi 6. Mär 2013, 23:21

Hallo Immenfreunde

Könnt Ihr mir bitte auskunft geben über die optimale Fluglochgröße ?
Fack= 1. TBH Warmbau
2. TBH Kaltbau (Fl in schräger seitenwand)

Weiters: Wie hoch soll ich meine TBH`s stellen ? (Boden-FL)

Danke im voraus !

L.G.Hans

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Fluglochgröße

Beitragvon mahagugu » Do 7. Mär 2013, 11:46

Nun bei 15 Milimeter gehen sich zwei Bienen oben und unten locker aus.
5 Milimeter also Zellengröße reicht für eine Biene aus , schützt vor Räuberei
, behindert aber den Polleneintrag.
Eventuell brauchst du aber noch zusätzliche Lüftung, fallst du deine TBH zu
dicht gebaut hast. (Bewährt sich kleine Luftlöcher zu bohren bzw. einen Spalt
frei zu lassen (max. 3 mm))

Nun, Mindesthöhe für eine Beute ist meiner Meinung nach 15 oder 20 Zentimeter.
(eventuell ist das aber nicht so bequem)

Ein einfaches Bodenbrett hat so seine Vorteile ... wie zB einfache Reinigung.
(Mal kurz anheben und austauschen)
Leider habe ich dieses Jahr feststellen müssen , das selbst Alu-Gitter nicht
vor Mäusen schützen, weswegen ich dieses Jahr massiveren Böden den Vorzug
gebe.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Fluglochgröße

Beitragvon zaunreiter » Do 7. Mär 2013, 12:19

Du kannst am besten mehrere Fluglöcher nebeneinander bohren - in der Größe, in der Du Weinkorken oder ähnlich besorgen kannst. Mit den Weinkorken kannst Du die Fluglöcher nach Bedarf schließen und wieder öffnen. Das ist sehr flexibel. Bei Räuberei oder wenn das Volk noch sehr klein ist, kannst Du das Flugloch/die Fluglöcher kleinhalten.

Wenn Du links und rechts auch noch Fluglöcher einrichtest, kannst Du Mit Hilfe eines bienendichten Schieds Ableger innerhalb der Beute bilden.

Ich würde die Höhe der Beutenaufstellung so einrichten, daß die Beutenoberkante etwas höher als deine Hüfte ist. So vermeidest Du das Bücken und schonst deinen Rücken.

Oder Du stellst sie niedriger, was weniger Wind aber mehr Mäuse bedeutet. Aber Du kannst im Sitzen arbeiten, was sehr bequem ist.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Fluglochgröße

Beitragvon zaunreiter » Do 7. Mär 2013, 12:24

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Fluglochgröße

Beitragvon zaunreiter » Do 7. Mär 2013, 12:32

http://beekeeperlinda.blogspot.com/2010 ... eping.html
http://www.tbhsbywam.com/opening-hives/

Ich persönlich würde es so wie Wyatt machen: verschließbare Fluglöcher an der Stirn- und Rückseite der TBH. Oben und unten. Das sorgt für eine gute Klimatisierung. Und die Honigstapelung ist eindeutiger.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Fluglochgröße

Beitragvon mahagugu » Do 7. Mär 2013, 20:57

eigentlich braucht eine TBH keine Fluglöcher , weil wenn man genug Abstand zwischen den
Oberträgern lässt, dann können da auch die Bienen ein- und ausfliegen
(vorausgesetzt die Oberträger liegen richtig ... bzgl. der Oberträger gibts ja mehrere Möglichkeiten)

[[Oberträger können auch mehr kosten als Rahmen ...]]
Dateianhänge
grasbeissen.JPG
summsen beissen ins gras

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Fluglochgröße

Beitragvon Distelbauer » Do 7. Mär 2013, 22:25

Ähm, und was ist bei Regen? Das ist nicht dein ernst, oder wie?

Gruß Georg

Edelweiss
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 21:29
Wohnort: Redltal

Re: Fluglochgröße

Beitragvon Edelweiss » Do 7. Mär 2013, 22:57

Hallo erst mal besten DANK !

Da werde ich nun nacharbeiten , Habe heute auf 8x150 mm bzw. 6x40 mm (ohne FL Keil =20x200 mm )
gearbeitet.

Fotos der heute vertiggestellten TBH (wider mit Glas-seiten) folgen.
auch von der heute begonnen ' KAMINBUTE`,fals interesse besteht ?

L. G. Hans

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Fluglochgröße

Beitragvon mahagugu » Fr 8. Mär 2013, 11:15

Distelbauer hat geschrieben:Ähm, und was ist bei Regen? Das ist nicht dein ernst, oder wie?
....


Natürlich kann man das auch falsch verstehen.
Was ich gemeint hab, war der Versuch mit dem Volk wo die Bienen zwischen den Rahmen aus- und
eingeflogen sind.
Über der Folie war natürlich noch eine Styroporplatte und Steine, damits nicht wegfliegt.
Dateianhänge
0-0.JPG
über der Folie war natürlich noch ein Deckel

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Fluglochgröße

Beitragvon mahagugu » Fr 8. Mär 2013, 11:16

Edelweiss hat geschrieben:...
Fotos der heute vertiggestellten TBH (wider mit Glas-seiten) folgen.
auch von der heute begonnen ' KAMINBUTE`,fals interesse besteht ?
...


Klar, wollen wir /will ich sehen.


Zurück zu „TBH - Sonstiges und Lektüre“