Oxalsäureverdampfung in der TBH

Varroamanagement in der TBH.
alisha
Beiträge: 39
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 23:06

Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon alisha » Sa 21. Jan 2012, 12:47

Anbei zwei Fotos der Verdampfung von OS mit dem Varrox-Verdampfer von Mellifera in meiner TBH (2.12.2011,8°C Außentemperatur).
Das Verdampferschälchen habe ich im Honigraum auf einer Fliese plaziert, da ich bei dem Selbstbau meiner TBH (Bauplan LWG Bayern) als Boden leider ein Kunststoffgitter eingebaut habe und dieses nicht hitzestabil ist.
Das Trennschied zu den Bienen hin hatte ich dann für die Verdampfung vorrübergehend entfernt.Verdampft habe ich mit 2 gr. Oxalsäurepulver.
Die Prozedur verlief problemlos und ließ sich einfach durchführen - die Methode kann ich von meiner Seite nur empfehen, da die Verdampfung für die Bienen schonender als das Träufeln von OS sein soll. Die Bienen werden in ihrem Verband auch deutlich weniger gestört. Die Wirksamkeit der Verdampfung ist in Bezug auf das Traeufeln vergleichbar bis besser = www.muehllechner.at/ oxalsaeurebericht-fischermuehle.pdf
HPIM2796.JPG

HPIM2798.JPG

Da ich leider Querbau in meinem Brutraum habe und zudem auch noch nicht korrigierbaren Wabenbruch (mitten im Querbau) zu verzeichnen habe, blieb mir in dieser Situation eh keine andere Wahl als die der Verdampfung.
Den Bienen geht es trotz all dieser Widrigkeiten bis dato sehr gut und ich hoffe, dass das so bleibt.
Liebe Grüsse und vorallem wenig Milben
alisha

alisha
Beiträge: 39
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 23:06

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon alisha » Sa 21. Jan 2012, 13:01

Hallo, das mit den Fotos hat wohl nicht geklappt / 2. Versuch/wenns nicht klappt, weiss ich auch nicht mehr weiter, wie ich die Bilder da jetzt in den Text kriege.
HPIM2796.JPG
Verdampferschaelchen im Honigraum
HPIM2798.JPG
TBH

Liebe Gruesse
alisha

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon sleipnir » Sa 21. Jan 2012, 16:02

Servus alisha,

vielen Dank für die Informationen, die werde ich gebrauchen können.

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon gartenmundl » So 22. Jan 2012, 23:47

Ich habe heuer mit der "Shishamethode" bedampft. Hat ebenfalls prima funktioniert.
Hier mal ein link dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=y4rm5pDv ... r_embedded

Etwas abgewandelt und von unten funktioniert das auch in einer TBH!

Grüße
Raimund

alisha
Beiträge: 39
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 23:06

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon alisha » Mo 23. Jan 2012, 10:36

Hallo Raimund,

das schaut ja richtig gut aus - es dampft gut und ist billig und ist vermutlich - vorallem wenn man viele Völker hat, auch zeitsparend. Vorallem braucht man keine Autobatterie, die ist ja schon etwas schwer.

Wie lange muß man die OS und die Kohle sinnvollerweise in der Beute belassen ?

Liebe Grüsse und vielen Dank für den Beitrag mit dem Link

alisha

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon gartenmundl » Mo 23. Jan 2012, 11:15

Ich nehme:
einen Tonuntersetzer, Shishakohle und einen Deckel einer Olivenölflasche (bei denen bekommt man das Plastik innen leicht heraus).
Shishakohle anzünden. In den Olivenölflaschenverschluss kommen zwei Gramm Oxalsäuredihydrat, den stell ich dann auf die glühende Kohle und schiebe das ganze seitlich unter die Waben. Es dampft relativ schnell und nach ca. 10 Minuten ist alles vorbei. Würde aber noch etwas warten mit dem Öffnen - eilt ja nix.

Grüße
Raimund

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon gartenmundl » Mo 23. Jan 2012, 22:13

Markus, du hast natürlich recht. Das alles ist natürlich nicht auf meinem Mist gewachsen.
Beschreibe halt nur wie ich es "nachmache"....
Wie heißt es aber so schön: "Man muss das Rad ja nicht neu erfinden!"
Und wenn ich etwas finde, das mich überzeugt ist es doch nur legitim es sich anzueignen und daraus zu lernen.

Grüße
Raimund

Fjonka
Beiträge: 16
Registriert: So 5. Feb 2012, 11:53
Kontaktdaten:

Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon Fjonka » Mi 26. Dez 2012, 14:22

wir haben uns in Unkosten gestürzt und eine Art "frühes StarWars-Männerspielzeug" gekauft, weil uns das am einfachsten schien. Auch wir konnten wg. Wabenabrissen nicht träufeln.
Bisher ist unser Ergebnis: 2 Milben. Ich habe aber keine Idee, was so bei Anderen fällt und ob das bedeutet, daß wir nur so wenige haben, oder daß das ganze nicht richtig funktioniert hat- habt Ihr denn schon Ergebnisse gezählt?
Unser Gerät ist hier zu sehen: http://fjonka.wordpress.com/2012/12/26/weihnachten-beim-bien/, dort gibt's auch einen näheren Bericht.
Hätten wir das mit der Shisha-Kohle vorher gesehen, hätten wir das sicherlich auch in Betracht gezogen- vor allem ists wesentlich günstiger. Dafür sind wir näher am Bien, sozusagen, mit unserer "Durchs-Flugloch-Methode" Ob das was ausmacht- keine Ahnung.
https://fjonka.wordpress.com/category/bienen-unsere/

Manfred

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon Manfred » Sa 29. Dez 2012, 14:40

Grüß Dich Fjonka,

Nachdem sich da keiner der grauslich stinkendes Zeug-Reinblaser meldet, möcht ich kurz bemerken, daß Dein Bericht nach suboptimal riecht.
Schauts mal vorne ins Rohr, ob das nicht recht zugewachsen und somit in der Kiste zu wenig angekommen ist.

Herzliche Grüße Manfred

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 376
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Oxalsäureverdampfung in der TBH

Beitragvon Distelbauer » Sa 29. Dez 2012, 22:08

Hallo,

ich hab das vor 2 Jahren ja auch gemacht mit der Sisha-Kohle.Allerdings im Herbst als Blockbehandlung. Alle 3 Schwärme + Altvolk waren dann schon im September (Varroa)tod.Ok,
mein Konzept war sch..... Was mir aber an der Sisha nicht gefällt: Was ist das Feuerwerkszeug, was da verbrennt. Mit der Kohle an sich hab ich kein Problem, nehme ich ja auch gegen Durchfall.

LG Georg


Zurück zu „TBH Varroabehandlung“