Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Varroamanagement in der TBH.
Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon sleipnir » Fr 14. Sep 2012, 19:32

Servus apiarius und zaunreiter ( von a bis z ) :) ,

heißt das im Klartext, wenn ein Volk bei Euch starken Varroabefall hat wird es abgeschwefelt ?
Oder aufgelöst ? Aber dann hat man ja ohne Behandlung die Bienen mit Varroa in den anderen Völkern ?

Hab ich da was falsch verstanden ?
Wenn´s geh bitte in Klartext antworten. :mrgreen:

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon zaunreiter » Fr 14. Sep 2012, 22:38

Behandeln und umweiseln.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon sleipnir » Sa 15. Sep 2012, 08:45

hm also wird doch behandelt. Und mit welchem Mittel behandelst Du in diesem Fall, Bernhard ?

Und wie macht es der werte apiarius ?


gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Anton
Beiträge: 83
Registriert: Do 3. Jan 2013, 12:35
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon Anton » Fr 11. Jan 2013, 22:06

apiarius hat geschrieben:Wie wirst in einem Haufen Bienen (manche sagen Kunstschwarm dazu) ohne Chemie einige der lästigen Milben los?

Grüße
Markus

Guten Abend
Das würde mich auch brennend interesieren.
Milchsäure wäre mir spontan eingefallen, jedoch fällt die auch unter Chemie aber eher weiche wie mir versichert wurde.

Was sagt ihr zu Wärme, klappt das bei einem Kunstschwarm? oder mit Zucker einstauben?



>Wie viele Milben sind denn prozentual in den verdeckelten Zellen?
Wenn ich mich richtig entsinne hat da mal Dr. Rosenkranz folgendes gesagt-
Frühjahr bis Sommer etwa 60-90%, danach etwas über 50%.<

Erübrigt sich bei angenommen 80 bis 90 % Milben in der entnommenen Brut nicht gleichzeitig die Sommerbehandlung? MIt AMS liegt ja der Behandlungserfolg auch nicht höher.
Gruß Toni

Lebe dein Leben so, wie du deine Kinder gern das ihre gestalten sähest.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon sleipnir » So 3. Feb 2013, 19:12

Servus Anton,

der Apiarius ist anscheinend nicht mehr aktiv hier oder nur mehr passiv.
Was leider sehr schade ist, aber es wird hier keine Antwort von ihm hier geben.


gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon zaunreiter » So 3. Feb 2013, 20:05

Warum eigentlich?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon sleipnir » Mo 4. Feb 2013, 09:20

Das weiß ich auch nicht :(
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Anton
Beiträge: 83
Registriert: Do 3. Jan 2013, 12:35
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon Anton » Mo 4. Feb 2013, 16:36

Freundschaft wird auf gegenseitigem Vertauen gegründet.

Einer meiner Freunde hat einmal Bernhard von Clairvaux zitiert:
Du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern. Die Bäume und die Steine werden dich Dinge lehren, die dir kein Mensch sagen wird.

Wirklich schade, der Imker Apiarius wird hier nicht viele Freunde gehabt haben wenn er ohne ein Wort gegangen ist.
Gruß Toni

Lebe dein Leben so, wie du deine Kinder gern das ihre gestalten sähest.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon zaunreiter » Mo 4. Feb 2013, 17:03

Ich kann nicht für alle sprechen, aber ich gaube nicht, daß er als quierliger Geist hier in diesem Forum viele Feinde gehabt hat. Im Gegentum habe ich eine freundschaftliche Haltung ihm gegenüber, und das wird vielen anderen - vermute ich - auch so gehen.

Solange er gesundheitlich wohlauf ist und guten Mutes, bin ich froh. Dann kann Markus von mir aus auch schmollen, enttäuscht oder beleidigt sein.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Behandlung mit Ameisensäure 60 %

Beitragvon Mellina » Mo 4. Feb 2013, 17:12

Mir fehlt er auch.

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de


Zurück zu „TBH Varroabehandlung“