Kondensation, Futtersaft und Varroa

Benutzeravatar
foobar
Beiträge: 138
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 15:12
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon foobar » Mi 31. Okt 2012, 09:13

Was haltet Ihr von einen Lehmrähmchen?

Einfach ein ganzes Rähmchen mit Lehm ausfachen (gibt sogar fertige Lehmplatten).
Ich werde das nächstes Jahr mal probieren, habe dann einen Lehmschied.

Gibt es eigentlich Beuten aus Lehm?

Gruß Jan

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon mahagugu » Mi 31. Okt 2012, 12:03

foobar hat geschrieben:Einfach ein ganzes Rähmchen mit Lehm ausfachen (gibt sogar fertige Lehmplatten).
Ich werde das nächstes Jahr mal probieren, habe dann einen Lehmschied.


Nun , ein Gitter oder so was ähnliches wirkt unterstützend. Auch die Beimengung
von Fasern ( zB aus trockenem Kuhdung, Papier ...) ... (siehe Paperadobe ... )

Nun, die alten Ägypter hatten Röhren aus Nilschlamm , wo sie die Bienen
gehalten haben. (Kühlung war wichtig , wegen der hohen Temperaturen)

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon zaunreiter » Mi 31. Okt 2012, 13:56

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
foobar
Beiträge: 138
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 15:12
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon foobar » Mi 31. Okt 2012, 14:03

Wat es nich alles jibt :o

Danke für die Links/Hinweise.

Ich werd einfach ein gedrahtetes Rähmchen nehmen und den Lehm mit Strohhecksel versehen, das müsste eigentlich halten.

Gruß Jan

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon zaunreiter » Mi 31. Okt 2012, 15:28

Jau, die von Imkern produzierten Kuriositäten an Beuten sind kaum in ihrer Vielfalt zu übertreffen! Echt der Hammer! :lol:
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon zaunreiter » Sa 1. Dez 2012, 10:58

Wie sieht eine natürliche Baumhöhle mit Waben und Bienen aus?! Um eine bessere Vorstellung zu bekommen, siehe das folgende Video:

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon zaunreiter » Mi 5. Dez 2012, 15:07

Gerade meinen Rundgang bei den Bienen beendet. Inklusive Mund-zu-Nase Beatmung! Ich habe nämlich meine Nase in die Fluglöcher gesteckt - herrlich, dieser Bienenatem! Warm! Weich und angenehm im Geruch. Stockgeruch. Erstaunlich, was da für eine warme Luft rausströmt - mit der Nase und oder Hand deutlich zu spüren. Teilweise zieht es kalte Luft rein, teils strömt einem der warme Brodem entgegen.

Die drei Bienenwohl-behandelten Völker riechen anders. Nicht nur weil ich mir das zurechtspinne, sondern deutlich anders. Nach knapp drei Wochen.

Draußen ist es 8 Grad Celsius und alle Völker brummen friedlich vor sich hin. Die Meisen verdächtige ich des Mißbrauchs der Bienenkästen als Futterautomaten. Klopf- klopf, das Futter kommt rausgekrabbelt...

Wann wird es endlich wieder Frühling... :lol:

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Hainlaeufer
Beiträge: 318
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon Hainlaeufer » Mi 5. Dez 2012, 15:51

zaunreiter hat geschrieben:Die drei Bienenwohl-behandelten Völker riechen anders. Nicht nur weil ich mir das zurechtspinne, sondern deutlich anders. Nach knapp drei Wochen.


Liegt es vlt. daran, dass die im Bienenwohl vorhandenen ätherischen Öle sich noch nicht verflüchtigt haben?

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon Mellina » Mi 5. Dez 2012, 17:00

zaunreiter hat geschrieben:Draußen ist es 8 Grad Celsius und alle Völker brummen friedlich vor sich hin. Die Meisen verdächtige ich des Mißbrauchs der Bienenkästen als Futterautomaten. Klopf- klopf, das Futter kommt rausgekrabbelt...


An einem unserer Standplätze tummeln sich auch die Meisen. Die klopfen aber zum Glück bisher nicht, sondern räumen nur ganz zart und leise den Totenfall aus dem Fluglochbereich. Brave Tierchen.

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensation, Futtersaft und Varroa

Beitragvon zaunreiter » Mi 5. Dez 2012, 20:01

Der "Futterplatz" auf dem Dach einer Beute...
Bild

Heute auf der Karte: Filet von der Biene...
Bild

Fachgerecht ausgelöst...
Bild

Hinten abgeknipst...
Bild

Vorne abgeknipst...
Bild

Die Biene
diene
der Meise
zur Speise...

Husch, husch, wieder rein ins warme Nest!
Bild
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Sonstiges“