Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Bezugsquellen von Schreinern und anderen Bastlern für fertige Warréstöcke.
Claudia.1977
Beiträge: 359
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon Claudia.1977 » Do 16. Apr 2020, 12:13

[i][quote="Christine"] - Durch das runde Flugloch im hohen Varroaboden kann ich leider kein Oxalsäurepfännchen führen - wie machst Du die Behandlung?[/quote][/i]

Schwarm wird mit Milchsäure besprüht und läuft in leere Zarge ein, so dass erstmal Naturwabenbau erstellt werden muss.

Außerdem:
Auf die oberste Zarge (Honigzarge) stelle ich regelmäßig eine leere Zarge (=zwischen Honig und Kissen), welche ich mit frischen Brennesseln auf die Honig Oberträger lege. Brennessel wird von den Bienen ausgeräumt.... Die Milben fallen, auf ein mit Speiseöl getränktes Zewa, worauf viele (?) kleben bleiben. Die Milben klettern auch wieder nach oben und "springen" auf die Bienen, daher regelmäßig die Windel von lebenden Milben befreien.

Zum Herbst / Winter wird verdampft: Oxamat oder https://www.weihmayr.com/Oxalsaeure-Ver ... gJFzPD_BwE
Allerdings verstopft das Rohr regelmäßig, daher Wassereimer dabei haben...die Gaskartusche oder die Batterien vom Ventilator sind alle, im Winter geht das Ding gar nicht, wenn nicht ein zusätzlicher Bunzen das Rohr zusätzlich erwärmt = Das Ding nervt...
[i]
[quote="Christine"]- es ist ja ein Gitterblech statt eines Drahtgewebes eingebaut - fallen die Varroen denn dann auch wirklich durch oder bleiben die auf dem Blech liegen (und meine Zählung ist damit nicht korrekt)?[/quote][/i] Ich mag das Blech sehr, da es keine scharfen Kanten hat, meiner Einschätzung nach fallen die Bienen gut durch

Christine
Beiträge: 220
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon Christine » Do 16. Apr 2020, 22:48

[quote="Claudia.1977"]
Schwarm wird mit Milchsäure besprüht und läuft in leere Zarge ein, so dass erstmal Naturwabenbau erstellt werden muss.

Außerdem:
Auf die oberste Zarge (Honigzarge) stelle ich regelmäßig eine leere Zarge (=zwischen Honig und Kissen), welche ich mit frischen Brennesseln auf die Honig Oberträger lege. Brennessel wird von den Bienen ausgeräumt.... Die Milben fallen, auf ein mit Speiseöl getränktes Zewa, worauf viele (?) kleben bleiben. Die Milben klettern auch wieder nach oben und "springen" auf die Bienen, daher regelmäßig die Windel von lebenden Milben befreien.

Zum Herbst / Winter wird verdampft: Oxamat oder https://www.weihmayr.com/Oxalsaeure-Ver ... gJFzPD_BwE
Allerdings verstopft das Rohr regelmäßig, daher Wassereimer dabei haben...die Gaskartusche oder die Batterien vom Ventilator sind alle, im Winter geht das Ding gar nicht, wenn nicht ein zusätzlicher Bunzen das Rohr zusätzlich erwärmt = Das Ding nervt...

Ich mag das Blech sehr, da es keine scharfen Kanten hat, meiner Einschätzung nach fallen die Bienen gut durch[/quote]

Milchsäure werde ich nicht anfangen, zumal ich den Schwarm nicht in eine Zarge einlaufen lasse, da die Zarge bereits als Lockbeute fungiert und die hoffentlich einziehenden Bienen drin wohnen bleiben dürfen.

Der Oxamat passt auf unsere Zanderbeuten, aber nicht auf die Warré. Und wegen (momentan noch) einer Warré kauf ich keinen extra Oxamaten ... Daher die Frage wegen Pfännchen. Ich gehe davon aus, dass Deine Antwort lautet: Passt nicht rein. Dann werde ich mir einen anderen Boden mit passendem Flugloch besorgen.

Das mit den Brennesseln im Honigraum habe ich nicht kapiert. Bei unseren Zander-Zargen ist im hohen Boden ein Drahtgitter. Die Milben fallen da durch und haben keine Chance mehr, wieder zurück auf die Bienen zu kommen. Unter dem Gitter ist ein ölgetränktes Zewa-Tuch, wie bei Dir auch. Das liegt aber nur drin, wenn wir den natürlichen Milbenfall prüfen und wenn wir den Behandlungserfolg kontrollieren. Ansonsten ist unterm Gitter offen und die Milben fallen auf den Erdboden.

Rolf
Beiträge: 165
Registriert: Di 20. Dez 2016, 13:56

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon Rolf » So 19. Apr 2020, 10:44

[quote="Claudia.1977"]

Außerdem:
Auf die oberste Zarge (Honigzarge) stelle ich regelmäßig eine leere Zarge (=zwischen Honig und Kissen), welche ich mit frischen Brennesseln auf die Honig Oberträger lege. Brennessel wird von den Bienen ausgeräumt.... Die Milben fallen, auf ein mit Speiseöl getränktes Zewa, worauf viele (?) kleben bleiben. Die Milben klettern auch wieder nach oben und "springen" auf die Bienen, daher regelmäßig die Windel von lebenden Milben befreien.
[/quote]

Kannst du das mit deinen Brennnesseln mal bitte erleutern. Wo liegt das getränkte Tuch?
Möglichst mal ein Bild einstellen.
Vielen Dank und schönen Sonntag!

Rolf

Claudia.Potsdam
Beiträge: 52
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:32

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon Claudia.Potsdam » So 19. Apr 2020, 11:07

Ersteinmal: Brennessel ist kein Wundermittel! Vielleicht ist es eine wunderbare Ergänzung, aber nur vielleicht!
Es liegt von mir persönlich kaum Erfahrung mit der Methode vor, aber ich kenne einen Imker, der behandelt seit 10 Jahren seine Völker mit dieser Methode. Dieser Imker kommt aus der Türkei.
Ein syrischer Imker hat in seiner Heimat auch seine Völker mit Brennessel behandelt, aber dort sind es andere Brennesseln. Sein einziges Volk ist in Berlin eingegangen. Was natürlich nichts heißen mag, aber der Vollständigkeit ihr wissen solltet.

So ist die Regel:
Die oberste Zarge hat ein Tuch und das Kissen, dann kommt das Dach

So macht es der türkische Imker, so mache ich es:
Ich nehme das Tuch runter, Stelle eine leere Zarge auf und fülle die leere Zarge mit frischen Brennessel, welche gerade um meine Völker steht, dann kommt das Tuch, Kissen und Dach wie gewohnt für 14 Tage drauf.

Diese Intervalle lassen sich beliebig wiederholen.

Die Bienen räumen oben auf, die Milben purzeln....

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4865
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon zaunreiter » So 19. Apr 2020, 12:31

Diese Art von Leuten kenne ich auch. :doh:

Seid lieber vorsichtig.

Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon Math. » So 19. Apr 2020, 13:43

noch was zu verdampfung:

oxalsäure verdampfen ist nicht zugelassen.

lasst euch damit nicht vom veterinäramt erwischen.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4865
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon zaunreiter » So 19. Apr 2020, 18:33

Hat doch der Dr. Liebig empfohlen...

Claudia.1977
Beiträge: 359
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon Claudia.1977 » Mo 20. Apr 2020, 11:28

Lieber Bernhard,
die Milben purzeln was das "Zeug hält", dass ist bei dieser Brennessel Methode Tatsache... nur rausschmeissen müssen wir die Viecher noch von der Windel bzw. "Klebstoff" in Form von in Öl getränkten Zewa, Klopapier... auf die Windel

Benutzeravatar
dl8aax
Beiträge: 25
Registriert: Do 9. Mai 2019, 19:05

Re: Oekobeute - nun auch aus Weymouth und mit Fenstern

Beitragvon dl8aax » So 17. Mai 2020, 07:13

Moin,

mal was zur Oxalsäure

https://www.youtube.com/watch?v=BUmDH3DCKgk


mfg Dirk