Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Literatur über den Warréstock
Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon Mellina » So 2. Mär 2014, 10:11

Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon stefanzo » So 2. Mär 2014, 10:35

Wenn ca. 20-30 Erkunderbienen gleichzeitig die neue Behausung besichtigen ist die Abstimmung für dieses neue Zuhause in den allermeisten Fällen gewonnen. Fünfzehn Minuten bevor der Schwarm abhebt findet man keine Suchbienen mehr an dem neuen Zuhause. Diese werden benötigt um dem Schwarm den Weg zu zeigen. Genauer ist es in dem Buch beschrieben, unbedingt lesen!
mfg stefanzo

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon Rumpel » So 2. Mär 2014, 12:11

Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

BVA
Beiträge: 31
Registriert: Do 27. Feb 2014, 21:57

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon BVA » So 2. Mär 2014, 21:12


stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon stefanzo » So 2. Mär 2014, 21:23

Die Suche nach dem neuem Zuhause beginnt erst in der Schwarmtraube. Zuvor bereiten sich die Bienen auf das Schwärmen vor.
mfg stefanzo

BVA
Beiträge: 31
Registriert: Do 27. Feb 2014, 21:57

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon BVA » Di 4. Mär 2014, 22:12


Dani
Beiträge: 27
Registriert: Do 2. Mai 2013, 18:48

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon Dani » Di 4. Mär 2014, 22:49

Auf Seite 109 steht:
[...] Aber wenn eine Kolonie sich auf den Abflug eines Schwarmes vorbereitet, wird ein kleiner Bruchteil der Arbeiterinnen dennoch als Nistplatz-Kundschafterinnen aktiv. Diese unermüdlichen Entdecker sind die Haupttriebkraft des ganzen Schwarmprozesses. Sie bestimmen darüber, wann der Schwarm seinen Mutterstock verläßt, treffen für den Schwarm die lebensentscheidende Wahl der richtigen Nisthöhle, lösen den Abflug des Schwarmes in Richtung neues Zuhause aus und lenken den Schwarm während des Fluges. [...] Bei den Kundschafterinnen handelt es sich offensichtlich um Nahrungssammlerinnen, die ihr Verhalten radikal umgestellt haben [...]
Dann wird der erste Beleg dafür von Lindauer beschrieben, der beobachtete, dass Nahrunssammlerinnen an den präparierten Futterstellen auch so ganz nebenbei langsam anfingen, die Lockbeuten zu inspizieren - also scheinen sie doch schon kurz vor dem Schwärmen mit der Suche zu beginnen, aber die entscheidende Diskussion wird erst an der Schwarmtraube ausgetragen.

Ein paar Seiten weiter (114) wird es dann richtig spannend: bei der Frage, WANN die Sammlerinnen ihren Jobwechsel durchführen. Wenn nämlich der (Kunst-)Schwarm obdachlos, aber nicht hungrig ist - bzw. fand auch Lindauer schon heraus, dass die Sammlerinnen ihren Nektar kurz vor Schwarmstimmung im Stock nicht mehr so richtig los wurden und deshalb keine Lust mehr hatten zu tanzen und dann quasi aus Langeweile zu Kundschafterinnen wurden ;-)

Ich finde das Buch total spannend - ich fürchte nur, dass es die meisten Imker wahrscheinlich gar nicht interessieren wird, wenn sie nix von Schwärmen wissen wollen :roll:

specht
Beiträge: 188
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 16:31

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon specht » Mi 5. Mär 2014, 08:05

Ich finde dieses Thema höchst interessant, wenn ein Volk schwärmt wäre ich gern mal dabei, muss total imposant sein. 8-)

Was würde es dem Bienenvolk bringen viele Wochen vorher auf Suche zu gehen?
Eine Lockkiste kann schon von anderen Tieren besetzt sein, oder der ausgesuchte Baum bei einem Unwetter umgestürzt sein.
Ich vermute auch, dass Scouts nicht so lange leben.
Stimmt doch, ausfliegende Sammler und Sucher, sind die ältesten Bienen im Volk.
Folglich müsste im Stock eine Weitergabe von Wissen stattfinden- oder nehmen Scouts bei ihren Erkundungsflügen nach einer neuen Bleibe jüngere Bienen mit?

Scouts und Nicht-Scouts können gleichermaßen Sammlerbienen sein. Es sind sicher noch einige Fragen offen, wie ein Bienenvolk bis ins kleinste Detail genau funktioniert.
http://scienceblogs.de/geograffitico/20 ... cherdrang/


Viele Grüße, Marcus

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon stefanzo » Mi 5. Mär 2014, 08:21

Danke Dani, so hatte ich es gemeint. Meine vorrige Antwort war jedoch kurz und unpräzise. Um weitere Verwirrungen zu vermeiden werde ich mich künftig aus dieser Diskussion raushalten, sowie es auch die Kundschafterinnen bei den Bienen tun. Das Buch möchte ich aber trotzdem nochmals jedem empfehlen, ein spannendes Lesevergnügen. Episoden mit geladener Flinte, Blausäure und Geheimdienst runden es zusätzlich ab.
mfg stefanzo

BVA
Beiträge: 31
Registriert: Do 27. Feb 2014, 21:57

Re: Bienendemokratie, jetzt auch auf Deutsch

Beitragvon BVA » Mi 5. Mär 2014, 09:23



Zurück zu „Bücher über den Warréstock“