Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Literatur über den Warréstock
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon zaunreiter » Mo 17. Sep 2012, 22:26

Hier habe ich ein paar Notizen und Zitate zusammengestellt, von Büchern, von denen ich meine, daß sie es wert sind gelesen zu werden.

http://www.immenfreunde.de/docs/BienenKompendium.pdf

Nicht jede Aussage jedes Autoren würde ich unterschreiben. Aber sich die Rosinen rauspicken für die Verwendung in der eigenen Betriebsweise, geht immer. Fühlt euch angespornt, ein ähnliches Dokument zu euren Lieblingsbüchern zusammenzustellen. ;)

Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Gesina
Beiträge: 145
Registriert: Di 31. Jul 2012, 21:20

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon Gesina » Di 18. Sep 2012, 07:45

Vielen Dank für den Literatur-Extrakt, Bernhard!
LG, Gesina
Die Königin verkörpert die einigende Kraft der Gemeinschaft (Newman)

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon zaunreiter » Sa 22. Sep 2012, 09:22

Tolle Vergleiche zwischen Stülpern und Holzmagazinbeuten, aber auch andere imkerliche Themen finden sich im:

Journal für Bienenfreunde (Jahrgänge 1799-1805)

http://publikationen.ub.uni-frankfurt.d ... ocId/15370

Man sieht, die Immenfreunde gibt es schon länger. :lol:

Vielleicht sollten wir das Journal für Bienenfreunde neu auflegen? Mandy?

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon KMP » So 21. Okt 2012, 21:54

Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Manfred

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon Manfred » So 21. Okt 2012, 21:56

Hallo Markus,

Schätze mal, da geht es um Podmor, kannst Dich, wennst willst durch diese Maschinenübersetzung arbeiten:

http://translate.google.at/translate?hl ... fficial%26

Herzliche Grüße Manfred

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon mahagugu » Mo 22. Okt 2012, 18:44


Manfred

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon Manfred » Sa 27. Okt 2012, 23:50

Grüß Dich, Markus

Ich mache mir immer wieder Podmor aus frischem Wintertotenfall.

Herzliche Grüße Manfred

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon KMP » So 28. Okt 2012, 08:11

Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon zaunreiter » Di 13. Nov 2012, 16:02

Markus - ich wußte gar nicht, daß Du ein Buch geschrieben hast! :lol:

(Der hat auch einen Apis schwebfliegerus-Tick...)

Siehe: http://books.google.de/books?id=AqAY5dj ... &q&f=false

Lebensschule Bienen
von Hans-Diethelm Woköck
ISBN: 978-3868056709
http://www.amazon.de/Lebensschule-Biene ... 101&sr=1-1

Seht euch mal das Inhaltsverzeichnis an. Sehr interessant. Allen Anschein arbeitet er mit einem Fangwabenverfahren.

Ähnlich wie der Imker aus Kanada:


Und insbesondere:

Deutsche Übersetzung weiter unten:


Das letzte Exemplar von der Lebensschule habe ich mir geschnappt. Ich werde berichten!

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Literatur Bienen und Imkerei

Beitragvon zaunreiter » Fr 16. Nov 2012, 22:52

Das Buch ist schon gestern angekommen. Ein kleines Büchlein mit 82 Seiten, durchtränkt von Steiner und Biodynamik und so....aber durchaus kenntnisreich geschrieben, was Varroa, allgemeine Imkerei und Nestduftwärmebindung betrifft.

Das beschriebene Fangwabensystem mit zwei Völkern ist gut durchdacht - außerdem gibt es ein Fangwabensystem mit Integration des Schwärmens der Völker. Die Fangwaben werden ausschließlich mit Arbeiterinnenbrut gebildet und auch hier wird mit "Bruteinschränkung" durch Umhängen von Waben gearbeitet, das - wie wir aus dem anderen Thread mit der Varroafalle wissen - das vermehrte Absteigen der Milben in die Brut hervorruft.

Ganz zu Anfang wird betont, daß diese Methoden nicht für Honigjäger funktionieren, sondern in der Hauptsache für den Naturliebhaber und Hobbyimker gedacht sind, den es eher um die Bienen denn den Honig geht. Eine Herbstbehandlung schließt der Autor nicht aus, wenn ich das richtig interpretiere.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Bücher über den Warréstock“