Mittel die Königin zu finden...

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon Mellina » Fr 2. Mär 2012, 16:14

...so hieß, wenn ich mich recht erinnere, das Kapitel bei Warré. Er legte ein Absperrgitter zwischen zwei Zargen und trieb mittels Rauch die Bienen samt Königin nach unten, die Königin blieb dabei auf dem Absperrgitter sitzen und konnte entnommen werden. Wie er es beschreibt, ist diese Aktion ganz einfach und in wenigen Minuten geschafft.

Wie so oft liegen aber auch hier Theorie und Praxis weit auseinander. Meine eigenen Bemühungen, die Bienen mittels Rauch aus einer Zarge zu treiben, sind bisher immer kläglich gescheitert. Die Bienen blieben einfach stur in der Kiste. Meine Vermutung ist, dass hier die viel gepriesene "Wabenstetigkeit" unserer heutigen Biene eine Rolle spielt. Was in der Rähmchenimkerei eine züchtenswerte Eigenschaft ist, ist es im Stabilbau nur bedingt, denn bei Warré, aber auch in der Korbimkerei, ist man oft auf den natürlichen Fluchtreflex der Biene angewiesen, z. B. beim Abtrommeln.

Nun gut, wir müssen mit der Biene leben, die wir derzeit haben. Wie macht ihr das? Gibt es bei Warré noch einen anderen praktikablen Weg, die Königin zu finden?

Liebe Grüße
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4838
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon zaunreiter » Fr 2. Mär 2012, 17:14

Die Königin verhält sich ganz anders, als die Arbeiterinnen - sie ist mit einem Affenzahn unterwegs und flüchtet viel schneller. Deswegen ist es für das Einfangen (theoretisch 8-) ) unwesentlich, wie wabenstet die Arbeiterinnen sind.

Ich habe zumindest schon viele flitzende Königinnen gesehen. :o Sie lassen sich fallen, sie rennen wie von der Wespe gestochen auf den Waben rum, sobald die Kiste geöffnet wird.

Die Affinität der Königin zur Flucht läßt sich daher mit dem Rauch und Absperrgitter nutzen.
Während die Arbeiterinnen auf den Waben und der Brut verweilen, versucht sich die Königin außer Landes zu begeben.

Ganz klar ist hier die Rähmchenbeute überlegen, hier läßt sich die Königin viel einfacher fangen.

Ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht mit einer Pheromonfalle arbeite, da Königinnen sich ja untereinander durchaus angehen. Ich dachte da an Lockstoff, wie er zum Schwarmfang verwendet wird. Eingebracht in einer Art Falle für die Königin. Mit Klappen?

Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon Mellina » Fr 2. Mär 2012, 19:24

Merkwürdig - Ich habe schon öfters drauf geachtet, weil ich explizit nach der so oft zitierten rennenden Königin gesucht habe. Meine hatten immer die Ruhe weg und haben sich höchstens mal verstohlen über den Zargenrand verdrückt. Aber vielleicht sind sächsische Königinnen ja auch einfach nur "gemiedlicher". :lol:

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Imbissrudi
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Feb 2012, 22:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon Imbissrudi » Fr 2. Mär 2012, 19:31

...ab einem gewissen Alter machen auch die Bienen einen auf jemiedlich :lol:

gruss
rudi

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4838
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon zaunreiter » Fr 2. Mär 2012, 21:51

Du mußt etwas grimmbäriger dreinschauen - dann kommen sie auch in die Hufe! :lol:

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon Mellina » Sa 3. Mär 2012, 10:37

Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Benutzeravatar
tino
Beiträge: 43
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:38
Wohnort: Neukirch
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon tino » Mi 7. Mär 2012, 19:22

Dunkle Bienen verhalten sich etwas anders, sind auch nicht ganz so "wabenstet".Man könnte da wohl fast schon sagen, sie sind "ursprünglicher".

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 228
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon jonas » Mi 7. Mär 2012, 23:47

Ich habe gemerkt das es besser klappt wenn man die bienen überrascht, also kissen schnell auf und dann volle kanne rauch rein. Dann bewegen sich die bienen. Ansonsten bleiben sie auf den waben mit den kopf in der zelle und saugen honig. Dann ist die zarge auch schnell leer wenn man schnell war. Habe so öfters völker in neuen zargen umgesiedelt.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4838
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon zaunreiter » Di 17. Jul 2012, 01:09

Auch ein Weg, die Königin zu finden - das Umhängen einer Brutwabe aus einem anderen Volk (ohne Bienen). Die Königin inspiziert den fremden Geruch und kann mit der Wabe einige Minuten nach Einhängen entnommen werden. (Angeblich.)

http://www.beesfordevelopment.org/porta ... hp?id=1227
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Mittel die Königin zu finden...

Beitragvon mahagugu » Di 17. Jul 2012, 08:43



Zurück zu „Warré-Königinnenzucht“