Erinnerung: Mäusegitter!

Alle Arbeiten rund um die Einwinterung der Bienen im Warréstock. Einfüttern, vereinigen, usw.
Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon gartenmundl » Mi 17. Okt 2012, 21:00

@ Markus: Ich hatte auf dich Bezug genommen, weil du dies hier geschrieben hattest:
Bei vielen TBH's kann man sich das Gitter einfach ersparen.
Ja ja, is nur ein kleiner Vorteil....konstruktiv bedingt....


Durch den Hinweis auf die Drähte erklärt sich mir dein konstruktiver Vorteil!

Ach ja: Ja du musst alles erklären wie einem kleinen Kind :oops:
Was bitte sind "Konvis"?

Viele Grüße
vom durchaus seine Träume lebenden Raimund

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon zaunreiter » Do 18. Okt 2012, 11:17

zaunreiter hat geschrieben:Die Nachtkälte entscheidet. Wenn die Temperaturen unter +10°C fallen, ..


Zur Verbildlichung:

Bild
aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Westliche_ ... Honigbiene
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon zaunreiter » Sa 20. Okt 2012, 22:49

Einfach ein Stück Mäusegitter mit zwei Reißzwecken festmachen. (Bei kleinem Flugloch. Bei großem Flugloch entsprechend mehr Reißzwecken oder andere Lösung.)
Bild

Selbst dicke Drohnen passen durch.
Bild

Durch das Gitter werden manche Pollenhöschen abgestreift. Die verkommen aber nicht, sondern werden von den Bienen angeknabbert und aufgenommen.
Bild

Der größte Teil des Pollens geht durch - hier im Doppelpack.
Bild

Ziemlich elegant schlüpfen die Bienen durch das Gitter mit dem Pollen: Beine anziehen und durchstrecken. Genial!
Bild
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon zaunreiter » Sa 20. Okt 2012, 23:52

Wie man hier sieht, stört die Bienen auch bei Flugwetter das Gitter kaum. Sie schlüpfen einfach durch und weg sind sie.


Auf der verzweifelten Suche nach einem vernünftigen Eingang - und dann das Hösel verloren.


Verlorener Pollen wird aufgegessen. Außerdem: schaut mal geschickt die vollbeladene Biene durch das Gitter schlüpft - unglaublich behende!


Bei starken Völkern gibt es schon mal Stau. Hier liegen außerdem tote Drohnen vor dem Gitter. Wenn man zu Anfang genau hinsieht, sieht man, wie die Bienen die Drohnen richtiggehend zerlegen und durchs Gitter ziehen wollen. (Hier mal kurz das Gitter anlupfen und später wieder zumachen - nicht vergessen!)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon KMP » So 21. Okt 2012, 07:49

Vorgestern hätte ich gerne Kamera dabei gehabt. Drei-plus Bienen haben versucht eine Drohne raus zu schmeißen. Der hat sich fest an der Gitter gehalten als 2 Biene vorne am Kopf gezogen haben und 1-2 Bienen hinten (vermute ich) geschoben haben. In diesem Fall haben die es nicht geschafft.

Bevor ich die Gitter an der Bienenkiste angebracht habe, habe ich ein Einengung entfernt, also Stau kann es nicht geben. Da wir schon knapp ein Woche kälteren Nächte hatten, gibt es fast keine Wespen mehr.

Ich staune wie viel Pollen immer noch eingetragen wird. Zwar fällt ab und zu ein Stück an der Gitter ab, aber wie Bernhard gemerkt hat, wird es jedes mal später verzehrt bzw. weggebracht.

Schöne Grüße

Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon gartenmundl » Di 30. Okt 2012, 22:54

@ Markus: bitte lass mich nicht im Dunkeln, auch wenns wahrscheinlich nebensächlich ist:

Ach ja: Ja du musst alles erklären wie einem kleinen Kind
Was bitte sind "Konvis"?

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon gartenmundl » Mi 31. Okt 2012, 22:30

Danke Markus, PN angekommen! Dankeschön!
Heuer habe ich gelernt, dass die Milbendynamik weit aus undurchschaubarer ist als es und die gängige Lehrmeinung zu vermitteln vermag.

Viele Grüße
Raimund

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon zaunreiter » Do 1. Nov 2012, 23:32

Den Dreien hier habe ich ein paar Stegplatten als Dachverlängerung verpasst. Der Regen klatschte an die Beuten und die waren einfach zu nass. Trockenstehen geht über alles! (Auch über Optik... :oops: ) Vor allem im Winterhalbjahr. Ich werde mir wie anno dunnemals Monsieur Warre auch Unterstände mit einem richtigen Dach bauen, in denen ich die Bienen überwintere.
Bild

Als Wabenreiter sind Bienen gut dafür ausgerüstet am Reck zu hängen. Interessant, wie schnell das Gitter verpropolisiert wurde.
Bild

Die Jahreszeit der Toten beginnt. Hier ein erstes Opfer. Spitzmaus? Jedenfalls außerhalb der Beute.
Bild
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Manfred

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon Manfred » Fr 2. Nov 2012, 01:37

Hallo Bernhard,

Bild 1 ist genial. Da hat einer kurzentschlossen mit viel jugendlicher Rohkraft ein Flatterdach gebaut. :lol:

Bild 2 ist eine Bienenmarterei. Das waren heimkehrende Harzsammlerinnen, die diese Spuren hinterlassen haben.

Herzliche Grüße Manfred

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Erinnerung: Mäusegitter!

Beitragvon zaunreiter » Fr 2. Nov 2012, 09:57

Moin Manfred,

also deine übertriebene Freundlichkeit kannst Du bei der Formulierung deiner gut gemeinten Hinweise ruhig weglassen. Wir sind ja unter uns. ;)

Manfred hat geschrieben:...Flatterdach gebaut.


Das ist richtig und habe ich auch schon bei anderen so gesehen. Falls jemand also diese Improvisation aufgreifen will, dann nur mit Flattersicherung.

In diesem Fall stehen die Beuten aber in einer sehr windgeschützten Ecke. Gestern waren es 60 km/h Windgeschwindigkeit laut offizieller Wetterstation und die Platten haben sich gar nicht bewegt. Der Wind kommt in diese Ecke nicht hin.

Manfred hat geschrieben:...heimkehrende Harzsammlerinnen


Ah, ein guter Hinweis! Und in der Tat sind genau die Stellen propolisiert, an denen die Hösel vorbeistreifen müssen - also von der Höhe her.

Manfred hat geschrieben:...Bienenmarterei


Worin besteht die Marterei = Quälerei? Du meinst doch wohl nicht etwa, daß Enge für die Bienen etwas unbekanntes sei? Zurzeit ist es da ziemlich eng, in den Gassen der Stadt. :lol:

Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Vorbereitungen für die Überwinterung im Warréstock“