Verdampfen von Oxalsäure

Alles rund um die Varroabehandlung im Warré-Bienenstock.
biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon biene1.0 » Mo 26. Dez 2016, 19:16

Hallo Fränky,
das weiße Pulver sind feinste OS-Kristalle, die bei der Temperaturabsenkung ausßerhalb des Verdampfers durch Rücksublimation entstehen. Diese sind für die Wirkung verantwortlich. Sie setzen sich auf allen Oberflächen ab, auch auf den Bienen.
Natürlich giftig! Es ist einfach nur OS!!
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

franky
Beiträge: 39
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 19:49

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon franky » Mo 26. Dez 2016, 19:38

Hallo biene 1.0,
und wie lang dauert es bis das Pulver ungefährlich ist. Denn irgend wann muß ich ja die Oberträger wieder anfassen.

Johannes-Mellifera
Beiträge: 192
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon Johannes-Mellifera » Mo 26. Dez 2016, 20:32

Ach Franky,

"giftig" ist daran doch gar nichts! Das Pulver in der Dose oder die Tablette kannst du doch auch ohne Gefahr anfassen. ;)
Die Kristalle werden in den nächsten Wochen nach und nach verschwinden. Spätestens wenn die Bienen wieder aktiv sind und den Frühjahrsputz machen, ist alles sauber.

Gruß Johannes

Verein Dunkle Biene

www.bv-dunkle-biene.de
Eine Mitgliedschaft wäre ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Natürlich sind alle herzlich willkommen!

Immenpension
Beiträge: 104
Registriert: Sa 11. Jul 2015, 13:17

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon Immenpension » Mi 28. Dez 2016, 23:26

Grüße vom Karle




Keine Tierversuche!...? aber wie ist das mit der Bienenhaltung?

franky
Beiträge: 39
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 19:49

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon franky » Sa 31. Dez 2016, 12:03

Vielen Dank für die prima Antworten. Jetzt weiß ich wie ich vorgehen muss. Allen einen guten Rutsch ins Jahr 2017. :D

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon KMP » Sa 30. Dez 2017, 23:47

Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
Klatsche
Beiträge: 6
Registriert: Di 24. Mär 2015, 10:23
Wohnort: Bochum

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon Klatsche » So 31. Dez 2017, 09:25

Hallo Kevin,

die 6 A funktionieren mit dem kleinen Pfännchen einwandfrei. Mein Teil habe ich einem Kollegen überlassen, der es immer noch benutzt. Ich habe mir mittlerweile den Varrox zugelegt, mit dem es zügiger geht.

Viele Grüße
Michael
Viele Grüße
Michael

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon KMP » So 31. Dez 2017, 10:28

Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Verdampfen von Oxalsäure

Beitragvon KMP » Do 25. Jan 2018, 15:57

Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012


Zurück zu „Warré-Varroabehandlung“