Varroakillersound ?

Alles rund um die Varroabehandlung im Warré-Bienenstock.
Talisien
Beiträge: 7
Registriert: Do 13. Apr 2017, 08:23

Guantanamo für Milben

Beitragvon Talisien » Mi 26. Apr 2017, 10:52

Ich bin da auch etwas skeptisch. Als Arzt kenne ich Experimente, die sich damit beschäftigt haben Schall gegen Parasiten oder Bakterien einzusetzen. Vielleicht erinnern sich diejenigen, die etwas älter sind, an diese kleinen Geräte die mit Schall (hohe Frequenzen) Stechmücken abwehren sollten. Die Amerikaner haben das auch im Vietnamkrieg ausprobiert und später gabs die kleinen Kästchen auch so zu kaufen. Gegen Rheinschnaken hats jedenfalls nicht gewirkt und auch die Wirkung gegen Moskitos war sicher nicht berauschend. Die Systeme sind sang- und klanglos von der Bildfläche verschwunden weil wirkungslos.
Interessant wäre auch zu wissen, was da wirken soll. Ist es eine bestimmte Frequenz oder ist es der Schalldruck oder beides. Wie sind die Wechselwirkungen wenn Bienen über ihre Waben hinweg durch Vibration kommunizieren? Ist dann der Funkverkehr gestört, weil die Waben im Hardrockrhythmus des Gerätes flattern?
Man könnte ja die Firma anschreiben und um etwas mehr Information bitten, z.B. zum Musikgeschmack der Milben.

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 33
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 13:32
Wohnort: Pölfing - Brunn, Steiermark

Re: Varroakillersound ?

Beitragvon Michael » Mo 8. Mai 2017, 19:24

Hallo Leute,

ich habe mir ein Gerät zu Testzwecken auf der Erwebsimkerbund Messe in Graz gekauft. Also ich hab die wie Vorgeschrieben 25 Tage in einem Stock getestet, ich hatte in den 25 Tagen 32 Milben Abfall. Hab am 28. Feber 2017 mit dem Test begonnen. Den Bienen scheint es egal zu sein, soweit ich das beurteilen kann. Wie sich das auf die Bruttätigkeit bzw. die Legeleistung der Königin auswirkt kann ich noch nicht sagen, werde es aber ende Mai Anfang Juni noch mal testen. Habe jetzt ein wenig Bammel das es Auswirkungen hat, da ich im Moment nur 5 Völker besitze. Das erste was ich sagen kann es funktioniert. Ob alle Milben oder nur der Großteil abgefallen ist ist schwer zu sagen.

Werde damit weitere Versuche machen. Das einzige was mich sehr Stört ist das der Hersteller besagt das die Frequenz in einem Viereck daher kommt, sein tut es aber ein Dreieck. Und die Schallleistung liegt nicht bei 90 db, sondern bei 75 db. Die Frequenz ist bei 14750 MHZ. Hab das alles von einem Imkerfreund der Elektrotechniker in einer Berufschule ist testen lassen. Gemessen am Boden mit 1 Warre Zarge, mit ausgebauten Rähmchen ohne Bienen

Mein Fazit ist: Wenn damit der Varroadruck gemindert werden kann um 50% wäre das schon ein guter erfolg.

Bin noch ein wenig Skeptisch, ob es dann bei voller Varroa Last den gewünschten Erfolg bring, ich denke ohne den Handelsüblichen Mittel wird es nicht gehen. Eher Unterstützend.

Der Hersteller mit dem ich sehr lange selbst gesprochen hab, sagt, das die getesteten Völker zu 100% Varroa frei sind. Hmm...

Bleibe dran und werde berichten.

Lg

Michi
Sum, Sum Sum, Bienchen summt herum...

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Varroakillersound ?

Beitragvon Distelbauer » Di 9. Mai 2017, 21:38

Hallo Michael,

find ich prima, dass du den Killer testest. Ich finde man muss für alles offen sein, auch wenn es absurd klingt. Gestern erzählte im IV ein wesensgemäser Imker, dass er seine Bienen mit Holunderblütensirup im Winterfutter gestärkt hat. Im Herbst hätte man bestimmt gesagt, dass die Bienen so den Winter nicht überleben werden. Allerdings glaub ich kaum, dass das viele gut geheissen haben.

Gruß Georg

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 33
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 13:32
Wohnort: Pölfing - Brunn, Steiermark

Re: Varroakillersound ?

Beitragvon Michael » Mi 10. Mai 2017, 08:19

Hallo,

kurzer Nachtrag: Die mitgelieferte Batterie hatte nach den 25 Tagen noch eine Leistung von ca 50%. Also müssten 2 Behandlung nacheinander an verschieden Völkern möglich sein also 1 Gerät für 2 Völker. Wenn immer Standweise behandelt wird müsste das klappen das nur 1 Gerät für 2 Völker angeschafft werden müsste.

Habe es gestern in den Ableger gestellt, bin gespannt wie viel Milben da abfallen werden.

Daten noch dazu: 4 Wabeanableger (Rähmchen) in Warre (Varroaboden mit Windel) mit zugesetzter Weiselzelle, Schlüpftermin 12.05.2017.

An den Ergebnissen werde ich euch teilhaben lassen.

Lg

Michi
Sum, Sum Sum, Bienchen summt herum...

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 33
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 13:32
Wohnort: Pölfing - Brunn, Steiermark

Re: Varroakillersound ?

Beitragvon Michael » Mo 15. Mai 2017, 19:08

Hallo

heute Milben ausgezählt hatte 14 Tode Milben auf der Windel. 5 Tage behandelt.

Lg

Michi
Sum, Sum Sum, Bienchen summt herum...

wonderfool
Beiträge: 186
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 23:54
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Varroakillersound ?

Beitragvon wonderfool » Di 16. Mai 2017, 13:06

Hast du auch unbehandelte Völker, bei denen du den Fall vergleichst? Das Milben fallen ist kein Nachweis der Wirksamkeit. Der wäre nur erbracht wenn signifikant mehr Milben fallen, als bei unbehandelten Völkern mit ähnlichem Befall.

Sorry, wenn ich da sehr skeptisch klinge, aber da lohnt es sich schon einigermaßen stringent vorzugehen. Sonst misst man zum Schluss nur die eigenen Vorurteile ;)


Zurück zu „Warré-Varroabehandlung“