Seite 4 von 5

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Di 21. Jul 2015, 15:38
von hal9000
ein Frage zur AS Behandlung - vom Video und von den Bildern ist mir nicht klar, was oben auf dem Schwamtuch darauf liegt - tut man am besten ein umgedrehtes Kissen oben darüber? Oder gleich Jutegewebe?
Gruß aus Berlin
hal9000

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Mi 5. Aug 2015, 08:01
von Topper
Und eine weiter Frage.
Man kann das Tuch ja auch unten auf die Windel unter das Gitter legen wenn man Varroaböden benutzt.
Sind die Ameisensäure dämpfe schwerer oder leichter als Luft? Oder etwa gleichschwer und werden vom Bien selber gleichmäßig in der Stockluft verteilt?

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Mi 5. Aug 2015, 08:18
von Rumpel
Die Verdampfungsenthalpie ΔVH ist die Energie, die erforderlich ist, um ein Mol einer Substanz isotherm und isobar vom flüssigen in den gasförmigen Zustand zu transportieren. Die Verdampfungsenthalpie ist vom Stoff und vom Siedepunkt abhängig, wobei sie immer positiv ist und ihr Vorzeichen daher in der Regel nicht angegeben wird.

http://www.chemie.de/lexikon/Enthalpie.html
Nüscht leichter als des. LG Jörn

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Mi 5. Aug 2015, 08:34
von Topper
Asche auf mein Haupt. Ich hätte ja Tante Google selber bemühen können... :roll: :roll: :roll:

Da die Dämpfe schwerer sind als Luft erübrigt sich das von unten einlegen ;-)

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Mi 5. Aug 2015, 16:02
von Rumpel
Da die Dämpfe schwerer sind als Luft erübrigt sich das von unten einlegen

Muss nicht das schlechteste sein wenn es sehr Warm ist, im hohen Boden. :)
Das Futter ist denn nicht ganz so dolle "Spreewälder Gurkentopf". :)
LG. Jörn

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Mi 12. Aug 2015, 10:38
von Topper
Hab jetzt gezwungenermaßen beide Varianten ausprobiert....
3x von oben und einmal von unten. Da ich diesem Volk eine Zarge eines weisellosen Ablegers zum wiedervereinigen aufgestellt habe.
Einziger Unterschied war das sie Bienen etwas später auf die Dämpfe reagiert haben. Der Milbentotenfall hat in dieser Beute sogar massiver eingesetzt als bei den anderen 3. Wobei ich weis das diese Beute eh einen sehr viel höheren Befall hat als die anderen 3. Somit ist ein direkter Vergleich so eh nicht möglich.

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Do 13. Aug 2015, 12:02
von Topper
Nun hab ich noch ein Gedankenspiel.

Ich habe die erste Ameisensäuergabe durch und nach 2 tagen die Windel gezogen und ausgezählt. Folgendes Ergebnis:

1. Volk: 72 ( Ableger von 2014 )
2. Volk: 360 ( Ableger von 2014 )
3. Volk: 14 ( Schwarm von Volk 1 )
5. Volk: 2 ( Schwarm von Volk 3 )

Das Volk 2 eine Milbenschleuder ist hatte sich schon beim wöchentlich überwachten Totenfall rauskristallisiert.
Das Volk 1 und die Schwärme aber so gut da stehen überrascht mich doch sehr positiv.

Nun zu meiner Überlegung. Ich werde Volk 2 im Abstand von 5 tagen insgesamt 4x behandeln um den Druck runterzubekommen.

Volk 1/3/5 möchte ich aber nur alle 7 tage, also nur 3x behandeln um einfach die Bienen etwas zu schonen. Muss ja nicht unnötig oft mit der Keule drauf kloppen oder ist der Gedankengang falsch?

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Fr 14. Aug 2015, 09:42
von Topper
Okay.... Mein Gedankenspiel wird wirklich auf der ersten Seite bestätigt. :D Das werte ich jetzt einfach mal possitiv :lol:

Klar geht die Kontrolle weiter. Das war nur das erste Bild nach 2 tagen. Und das Bild bestätigt genau das was ich im ganzen Jahresverlauf beobachtet habe.

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: Fr 14. Aug 2015, 13:11
von Topper
Hatte auch nur diese Behandlung jetzt geplant. Und dann am 21.12 OS
Nur das ich bei Volk 2 lieber die 4er Variante anwenden werde.

Für Experimente mit Nichtbehandllung hab ich definitiv zu wenig Erfahrung. Bin aber mal gespannt wie sich die Milben in den Völker dann im nächsten Jahr entwickeln. Da eigentlich beide Ableger vom selben Imker und vom selben Stand sind bin ich doch überrascht wie unterschiedlich der Befall ist.

Re: Ameisensäure mittels Schwammtuch

Verfasst: So 11. Aug 2019, 19:42
von kalle2301
Hi,
Mein Volk (2 Zargen durch Teilung im Mai) hatte letztes Jahr nach der Sommerbehandlung nur 2-3 Milben je Tag.

Dieses Jahr habe ich 3x mit Abstand von 7 Tagen behandelt. Es sind jedes Mal zwischen 50 und 70 Milben gefallen.

Meine jetzige Schadschwelle liegt jetzt noch bei 7,5 %

6 Milben x 300 x100 % / 24.000 = 7,5 %.

Ich beobachte das ganze weiter, doch wie lange sollte gewartet werden, bis man noch einmal behandeln kann?

Letztes Jahr war der Erfolg höher.

LG
Kathleen