Seite 3 von 3

Re: Bienenflucht

Verfasst: Mi 11. Apr 2012, 20:37
von Mellina
Hi Markus,
nein, die Zellen waren alle verdeckelt. Ich veräuchere meist Hobelspäne, die brennen so schön, also nichts so schreckliches.

LG
Mandy

Re: Bienenflucht

Verfasst: Mi 26. Sep 2012, 22:20
von apicistus
Hallo liebe Freunde,

noch mal zum Thema Bienenflucht - etwas spät, aber vielleicht liest ja noch jemand mit. Also angenommen, die Zargen sind mit Fluglochöffnungen ausgestattet, könnte ich doch am Tag vor der Ernte ein Sperrholzbrett zwischen Brut-und Honigzarge legen, beide Fluglöcher öffnen, am nächsten Morgen vor dem Bienenflug das Flugloch der Honigzarge schließen. Dann sollte der Honigraum doch weitgehend von Bienen befreit sein, auch ohne Bienenflucht, oder?

MfG,

Markus

Re: Bienenflucht

Verfasst: Mi 26. Sep 2012, 22:55
von reichswaldimker
Hallo Markus,
die Bienenmasse im Honigraum wird oft genommen um Begattungskästchen zu füllen. Warum? Das altergemäße Bienengemisch im Honigraum kommt sehr nahe an einen Schwarm.
Rückschluß wäre dann daraus. Deine Idee funktoniert nicht da nur ein gewisser Anteil von Flugbienen abfliegt. Der Rest ist Arbeitervolk im Inndendienst.
Mit Grüßen aus Nürnberg

Re: Bienenflucht

Verfasst: Mi 26. Sep 2012, 23:18
von apicistus
Hallo reichswaldimker,

demzufolge müßte aber auch bei Einsatz einer Bienenflucht ein Teil der Arbeiterinnen im Honigraum bleiben? Dann bliebe ja nur das Abkehren der Bienen von den Honigwaben? Bei Stabilbau wie der Warre kann ich mir das nur schwer vorstellen.

MfG,

Markus

Re: Bienenflucht

Verfasst: Do 27. Sep 2012, 14:11
von reichswaldimker
Hallo Markus,
meistens funktioniert das mit der Bienenflucht aber. Die Brut und die Stockmutter zieht anscheinend die Bienen runter und raus aus dem Honigraum.
Die Bienenflucht ist ja so gebaut, dass die Bienen problemlos den Weg runter finden, aber sehr schwer hoch. Diese "Schwarmintelligenz" der Bienen ist ja erst mal chaotisch, aber durch die Bienenflucht wird sie von außen gesteuert.
Mit Grüßen aus Nürnberg
Thomas

Re: Bienenflucht

Verfasst: Sa 25. Mai 2013, 21:58
von zaunreiter
Gut sind die Bienenfluchten von Nicot. Die passen nicht ganz in die Warre - an den Enden müssen die kleinen seitlichen Flügel etwas mit einem Seitenschneider abgeknipst werden.
Bild

Mit kleinen Schrauben werden sie festgemacht.
Bild

Der Clou: die Schrauben sitzen in Schublöchern...
Bild

...und können durch Verschieben der Bienenflucht...
Bild

...ganz abgenommen werden. Dadurch kann der Zwischenboden für weitere Zwecke verwendet werden. (Füttern, Zwischenableger mit Riechgitter, Kondensator, etc.)
Bild

Re: Bienenflucht

Verfasst: So 26. Mai 2013, 19:38
von kaibee
Habe ich auch so gebaut. Allerdings hatte ich die Kunststoff-Flucht durchgeschnitten und wieder zusammengesetzt, damit die Bienen etwas mehr Platz an den Seiten haben.

Bild

Re: Bienenflucht

Verfasst: Mo 8. Jul 2013, 19:06
von bayerwaldimker
hallo,
ich bin blutiger Anfänger.
was gehört beim einsetzen nach oben?
Danke und viele grüße

Re: Bienenflucht

Verfasst: Mo 8. Jul 2013, 19:34
von kaibee
Loch nach oben, Gitter nach unten.

Re: Bienenflucht

Verfasst: Sa 2. Dez 2017, 23:18
von biene1.0
Hallo,
meine ersten Erfahrungen mit einer runden Bienenflucht habe ich in diesem Sommer gemacht. Die Honigernte ohne Bienen war sehr angenehm. Nie wieder ohne!!! An die vielfältige Verwendung des Bodens habe ich auch nachgedacht. Bisher aber mit dem Abnehmen der Bieneflucht so nicht echt weitergewusst. Nun habe ich eine gesehen. Also: Etwas Zeit und eine Schlüsselfeile!
Gruß
Harald