Warré-Futterzarge bauen

Alles für die Einfütterung der Bienen im Warré-Bienenstock.
Igl96
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Nov 2011, 15:28

Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon Igl96 » Sa 22. Sep 2012, 15:11

Hallo,

ich habe seit Juli meine im April selbstgebaute Beute in Betrieb, aber hatte den Herbstfütterer nicht gebaut, da ich mir dachte, ich hätte ja noch Zeit.
Jetzt drängt die Zeit, ich habe das Holz neben mir und die Bauanleitung auch.
Ich weiß aber nicht wie ich anfangen soll zu bauen. Alles andere habe ich ja noch hinbekommen, trotz meines nicht vorhandenen handwerklichen Geschicks, aber das stellt mich vor ein Rätsel.

Soll ich erst die Zarge bauen und dann die Bretter reinnageln oder erst 3 Wände der Zarge und dann das Innenleben?

Bitte helft mir ;)
Ich würde eigentlich morgen schon gerne das Ding bauen, damit ich Montag es streichen und abdichten kann und es Dienstag schon im Einsatz ist.

DANKE,
Igl96

utti
Beiträge: 12
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 18:49
Wohnort: Bad Essen

Re: Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon utti » Sa 22. Sep 2012, 15:49

Hallo IgI96
Ich will dich ja in deiner Baulust nicht entmutigen,aber laß den Fütterer Fütterer sein und geh in den nächsten Imbiss hol dir leere Ketup-( oder was auch immer drin war)Eimer schneide die in der höhe von unten gemessen auf 16-17cm ab fülle Blähton (das die Bienen nicht ertrinken) ein. Öffne deine Beute ,stell den Eimer auf die Oberträger füll Zuckerwasser oder auch Honig ein gib den Bienen vieleicht noch eine Kletterhilfe in Form von einem kleinen Brettchen welches du an den Eimer stellst und fertig. Der Fütterer nach Warre ist ein sehr unhandlicher,Gewichtsmässig schwerer und auch schwer Wasserdicht zu kriegendes Monstrum, was das ganze übrige Jahr nur im Weg ist. Die Eimer kosten nichts, werden nocheinmals einer Bestimmung zugeführt und es ist ein kleiner Zeitaufwand.
MfG.
Thomas

utti
Beiträge: 12
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 18:49
Wohnort: Bad Essen

Re: Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon utti » Sa 22. Sep 2012, 15:56

Hallo IgI96
Was ich noch vergessen hab ist das der Futtereimer in eine Leerzarge muß.
MfG.
Thomas

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon zaunreiter » Sa 22. Sep 2012, 16:31

Siehe auch: viewtopic.php?f=14&t=506&start=0

Am besten eine Folie mit großem Loch unter dem Eimer.

Reichlich spät zum Füttern. :?

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Igl96
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Nov 2011, 15:28

Re: Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon Igl96 » Sa 22. Sep 2012, 16:38

Also das mit dem Eimer werde ich dann machen.
Nur noch ein paar Fragen:
- Wie groß sollten die Löcher sein?
- Wie goß sollte der Durchmesser der Löcherserie sein?
- Wie meist du das mit Folie mit großem Loch?

Ich habe ja gefüttert!
Aber halt nur mit dem kleinen Sommerfütterer und das ist halt mühsam täglich hinzufahren und aufzufüllen ;)

EDIT:
Das mit dem umgedrehtem Eimer.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon zaunreiter » Sa 22. Sep 2012, 16:47

Entweder so einen Eimer kaufen oder mit einem kleinen heißen Nagel Löcher in den Deckel drücken/schmelzen.
Etwa 5 cm Durchmesser einen Kreis in der Mitte mit Abstand der kleinen Löcher zueinander. Der Deckel muß luftdicht sein, sonst bildet sich kein Vakuum. Am besten vorher ausprobieren. Bis zu einem halben Liter darf auslaufen.

Wenn kein Eimer zu beschaffen ist, Eimer mit Schwimmhilfen (rundes Holzbrett) in eine leere Zarge stellen.

Dick füttern. 3 Teile Zucker zu 2 Teilen Wasser. Nicht über Handwärme erhitzen.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Warré-Futterzarge bauen

Beitragvon mahagugu » Sa 22. Sep 2012, 19:33

Igl96 hat geschrieben:Hallo,

ich habe seit Juli meine im April selbstgebaute Beute in Betrieb, aber hatte den Herbstfütterer nicht gebaut, da ich mir dachte, ich hätte ja noch Zeit.
...


ui, weiß jetzt nicht wie viel du in Betrieb hast ... schlimmstenfalls nimm eine OSB-Platte oder ähnliches und
füttere von oben mit Loch ... verschließbare Schüssel mit Löchern oder Futterkübel oder ähnliches ...

falls das zu umständlich ist , füttere von unten ... zB 10-Liter-Kübel und OSB-Platte darauf und dann mit Hilfe der
Kapillarwirkung füttern , also aus zB Wolle oder ähnlichem Docht bauen.


Zurück zu „Warré-Futterzargen“