Bienenflucht

Alles rund um die Honigernte.
Claudia.1977
Beiträge: 353
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03
Wohnort: Potsdam

Re: Bienenflucht

Beitragvon Claudia.1977 » Di 21. Jul 2015, 04:54

.... mal rumgeschaut. Passende Gitter für Warre scheint es nicht zu geben.....


fertig zu kaufen bei der oekobeute von Andreas Meisel.
liebe Grüße Claudia
Warré/ TBH, 2014 www.Oekobeute.de
Bienenkugel, 2016 https://www.bienenkugel.de
Klotzbeute, 2019
Zeidlerkursen u.a. https://www.sabienenimkerei.de & Workshop learningfromthebees, Berlin 2019
polnische Zeidlerfahrt, 2018

wonderfool
Beiträge: 186
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 23:54
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Bienenflucht

Beitragvon wonderfool » Di 21. Jul 2015, 08:13

Claudia.1977 hat geschrieben:.... mal rumgeschaut. Passende Gitter für Warre scheint es nicht zu geben.....

fertig zu kaufen bei der oekobeute von Andreas Meisel.


Danke für den Hinweis, darauf hätte ich auch selbst kommen können :-)

Dadurch das es nur einen PDF-Katalog gibt, fällt der Herr Meisl leider beim Gugln öfter mal hinten runter. Ich nehme an, das ist auch so gewollt.

edith hat geschrieben:Trotz massivem Einsatz mit Laubsauger haben die Bienen nicht (ganz) von ihrer Brut abgelassen. Letztendlich befanden sich immer noch so an die 50 Bienen in der Küche. Der einzige Lichtblick den ich für die nächste Saison habe - ABSPERRGITTER!


Ich denke, nächstes Jahr werde ich die Zarge erst ernten, wenn auch wirklich gar keine Brut mehr drin ist. Sollte der Zeitpunkt nicht eintreten, dann bleibt sie einfach drauf. Ich muss ja keinen Honig entnehmen...

Das ist - denke ich - für alle Beteiligten angenehmer.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bienenflucht

Beitragvon zaunreiter » Di 21. Jul 2015, 08:48

Du kannst auch einzelne Waben ernten. Das mache ich bei meinen Überlebensvölkern immer. Zwei oder drei Waben aus der oberen Zarge. Ist etwas fummelig, aber mit der wachsenden Erfahrung geht das auch ohne Gematsche ab. Die Lücke bleibt dann über Winter frei - im Frühjahr bauen die Bienen diese Stelle wieder neu aus.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

edith
Beiträge: 13
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 19:17

Re: Bienenflucht

Beitragvon edith » Di 21. Jul 2015, 15:04

Genau das ist mein Problem!
Wenn ich die Waben einzeln entnehme, brechen sie bei aller Vorsichtigkeit ab - im Nu ist im Garten Wespenalarm. Aber ich hab ja die Hoffnung, dass
im nächsten Jahr mit dem Absperrgitter alles viiieel einfacher geht.
Liebe Grüße
Edith

wonderfool
Beiträge: 186
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 23:54
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Bienenflucht

Beitragvon wonderfool » Di 21. Jul 2015, 17:28

edith hat geschrieben:Genau das ist mein Problem!
Wenn ich die Waben einzeln entnehme, brechen sie bei aller Vorsichtigkeit ab - im Nu ist im Garten Wespenalarm. Aber ich hab ja die Hoffnung, dass
im nächsten Jahr mit dem Absperrgitter alles viiieel einfacher geht.
Liebe Grüße
Edith


Was bei der Ernte bei mir ganz gut funktioniert hat, ist die Waben von unten mit einem spitzen Messer an der Wand abschneiden und dann mit der Messerspitze von unten so gegen den Oberträger zu drücken, bis er sich leicht ablöst. Das habe ich auf beiden Seiten gemacht und konnte die Oberträger recht einfach rausheben.

Kann natürlich immer unterschiedlich sein...


Zurück zu „Warré-Honigernte“