Melezitose Honig

Alles rund um die Honigernte.
Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Melezitose Honig

Beitragvon Mathias » Mi 7. Aug 2013, 22:05

Hab von den beiden noch nichts gepresst morgen vielleicht.
Meinst du die packen das zeitlich nicht mit dem Ausbau ohne MW oder weshalb funzt es nicht :?:

Mathias

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Melezitose Honig

Beitragvon zaunreiter » Do 8. Aug 2013, 09:16

Zeitlich und vom Willen her. Um diese Jahreszeit gehen sie nicht mehr in eine Bautraube. Zum Ausbau der Mittelwände benötigen die keine Bautraube. Unter Fütterung bauen sie aber Mittelwände aus.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Melezitose Honig

Beitragvon Mathias » Do 8. Aug 2013, 10:51

Alles klar
Hab mir überlegt ob ich noch Plan b starte :D
Die Zargen nicht pressen sondern schleudern danach etwas wässern aufsetztn und flüssig füttern.
Pressen ist bei meli honig nicht sonderlich sinnvoll da doch einiges im Presskuchen zurückbleibt ca 20-30 % je nach dem.
Die Waben blieben zur Not erhalten falls der Ausbau nicht klappt.
Müsst ich nur noch ne Schleuder organisieren.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Melezitose Honig

Beitragvon zaunreiter » Do 8. Aug 2013, 12:26

Ich glaube, der Aufwand des Schleuderns lohnt sich nicht. Die 20-30 Prozent im Trester kannst Du doch auch über Nacht wässern und rückfüttern?

Daß die Waben erhalten bleiben - das muß sich erst noch bewahrheiten. Denn selbst in Rähmchen bereitet Melizitose viel Wabenbruch beim Schleudern. (Hörensagen.) Gut wäre es schon. Mit den Jahren kann man sich auch im Stabilbau einen kleinen Vorrat an leeren Wabenbau in Zargen schaffen. Muß nur sicher vor Wachsmotten verwahrt werden. (Nicht immer einfach. :roll:)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Melezitose Honig

Beitragvon mahagugu » Do 8. Aug 2013, 22:02

wenn jetzt unbedingt Wabenwerk benötigt wird, ...
es gibt ja Plastikwaben ... wurde ja auch schon zig mal gepostet

da ich nicht weiß, wie man sowas reinigt oder entsorgt, verwende ich
sowas erst gar nicht ...

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Melezitose Honig

Beitragvon zaunreiter » Fr 30. Aug 2013, 16:10

Wie ist es ausgegangen? Wie läuft es?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Melezitose Honig

Beitragvon Mathias » Mo 4. Nov 2013, 10:53

DSCN2065.JPG
So hab wieder etwas mehr Zeit da der Umbau der Küche etwas viel mehr länger dauerte als geplant :roll:
Also von meinen 8 Völkern waren 4 gar nicht betroffen da ein anderer Standort oder Schwarm -anderes Trachtangebot(mehr Linde) oder fast alles verbaut Schwarm

Die anderen hab ich mit meinem dauernden Wabenaufkratzen wöchentlich belästigt . Ja es ist besser geworden aber ganz raus ist dann schon eine Kunst.
Auf dem mittleren Bild sieht man schön wie der kandierte Teil einfach liegen bleibt.
Dateianhänge
DSCN2066.JPG
DSCN2068.JPG


Zurück zu „Warré-Honigernte“