Honig ernten Warrébeute

Alles rund um die Honigernte.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon zaunreiter » Do 13. Okt 2016, 00:05

Diese Studie ist der Frage nachgegangen, inwiefern sich Presshonig von Schleuderhonig unterscheidet. Es wurde gefunden, daß Presshonig als eigenständiges, klar abgegrenztes Produkt gelten kann. Der Nährwert und die Mineralien sind im Presshonig deutlich höher. Der Pollengehalt ist im Presshonig fast sechs Mal so hoch wie im Schleuderhonig.

Nutritional and mineral contents of honey extracted by centrifugation and pressed processes

September 2016 DOI: 10.1016/j.foodchem.2016.09.071

Samir Moura Kadri, Rodrigo Zaluski, Ricardo de Oliveira Orsi

Abstract
In this study, wild honey samples extracted by two different methods (centrifugation and pressed processing) were characterized and compared based on their physicochemical, and nutritional properties, macro- and micro-mineral contents, and pollen counts. Twelve colonies of Africanized Apis mellifera were used; six honey samples were obtained by centrifugation and six by honeycomb press. All physicochemical parameters of honey samples (moisture, pH, total acidity, ash, dry matter, and qualitative absence of hydroxymethylfurfural) were within the limits established by EU legislation, and all parameters in pressed honey were superior (p<0.05). Nutritional contents (total carbohydrates, total lipids, total proteins, flavonoids, and ascorbic acid) and minerals (K, Ca, Mg, Na, Fe, Li, Zn) were also higher in pressed honey. The quantity of pollen in pressed honey samples was 5.6-fold higher than in centrifuged samples. Pressed honey, can be marked as a differentiated product with a higher mineral content and several nutritional properties.

https://www.researchgate.net/publication/308092114_Nutritional_and_mineral_contents_of_honey_extracted_by_centrifugation_and_pressed_processes
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

CK_14974
Beiträge: 24
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:28

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon CK_14974 » Mi 26. Okt 2016, 19:22

Danke für die Studie, ich hab sie mir gleich mal abgespeichert, für den Fall, dass ich meinen Honig irgendwann mal vermarkten möchte ... ist dann eine gute Argumentationshilfe ... ;)

VG Christian

Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 54
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Math. » So 30. Jun 2019, 11:43

moin.
der anfang dieses beitrags-fadens ist ja schon ein paar jahre alt.

nutzt bernhard die presse, die er mit fotos schön zeigt heute noch?
gibt es andere, die das damit erfolgreich machen.

überlege auch so eine presse zu kaufen.
schöne zeit

math

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon stefanzo » Do 4. Jul 2019, 22:49

Ich nutze ebenfalls eine einfache Obstpresse, ähnlich wie die von Bernhard, nur hat meine einen Holzkorb anstelle eines Edelstahlkorbes. Mit meinem Presshonig bin ich sehr zufrieden. Qualität des Presshoniges ist 1a. Bedenken hatte ich beim Pressen von bebrüteten Waben, ob diese den Geschmack negative beeinflussen. Diese Bedenken haben sich in keinerleiweise bestättigt. Presshonig als alternatives oder zusätzliches Produkt zu Schleuderhonig kann ich nur empfehlen. Ich ernte Schleuderhonig, Presshonig, Tropfhonig und Wabenhonig. Ich sehe keinen Grund mich nur mit einer Methode selbst zu beschränken. Jede Methode hat ihre Vorteile. Abtropfen ist zum Beispiel eine sehr geeignete Methode für kleine Ernten zwischendurch, da zahlt es sich nicht aus eine Presse oder Schleuder anzupatzen, nebenbei erhält man auch mehr Aromen als beim Schleudern. Hingegen hat das Schleudern bei grösseren Mengen ebenso seine Vorteile wie auch das Pressen, nur verliert man beim Pressen ausgebaute Waben. Ich bin der Meinung man sollte alles einmal probiert haben und sich mit allen Vor- und Nachteilen beschäftigen.
mfg stefanzo

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 131
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon biene0.1 » Sa 6. Jul 2019, 13:22

Hallo,
meinst Du bebrütete Waben oder Waben mit Brut?
Letzteres doch wohl nicht!
Bebrütete Waben machen den Honig etwas dunkler.
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.

Christine
Beiträge: 95
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Christine » Sa 6. Jul 2019, 15:07

Übrigens, für die Leute, die behaupten, Honig aus (ehemals) bebrüteten Waben sei bäh:

http://www.dheaf.plus.com/warrebeekeepi ... ognosy.pdf
Bee guided pharmacognosy? Von David Heaf.

Find ich superspannend. Schade, dass nicht weiter geforscht wurde (es war eine Doktorarbeit), was nun die Ursache für diese tolle antibakterielle Wirkung gegen MRSA war und warum sie in den Warré-Proben so stark war. War es das in den Zellen enthaltene Propolis, die große Anzahl an Pollen, die Läppertracht statt Monokulturanwanderung, Pressen statt Schleudern, ...

Deichkind
Beiträge: 321
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Deichkind » Sa 6. Jul 2019, 21:17

Das ist tatsächlich extrem spannend und entlastet mich von allen Gedanken, der Hygiene wegen Honig aus unbebrüteten Waben gewinnen zu müssen.

Für die Nicht-Englischsprecher eine kurze Zusammenfassung:

Es wurden Honigproben unterschiedlicher Imker/Völker auf antibakterielle Eigenschaften und Pollengehalt untersucht. 3 Proben fielen durch erheblich erhöhten Pollengehalt UND durch eine stärkere antibakterielle Aktivität, sogar gegen multiresistente Keime auf.

Diese 3 Proben stammten aus klassischer Warre‘ Haltung.

Der höhere Pollengehalt wird durch das Presshonigverfahren erklärt. Die Ursache der stärkeren antibakterielle Wirkung bleibt spekulativ. Fehlende thermische Behandlung (keine Honigerwärmung). Insgesamt geht es vor allem
um die „mitgepressten“ Bestandteile. Pollen und Propolis werden als am wahrscheinlichsten diskutiert. Allerdings auch mikrobielle Besiedelung der Waben, die hemmend auf andere Mikroben wirkt.

Als letztes werden sogar mitgepresste Reste von Larve und Larvenkot als möglicherweise antimikrobiell diskutiert.
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

wolfgang54441
Beiträge: 178
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 11:35
Wohnort: zwischen Trier und Saarbrücken

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon wolfgang54441 » So 7. Jul 2019, 10:36

Hallo

seit ich auf 4 Zargen imkere, habe ich keine Brut in der 4 Honigzarge.
Auf 3 Zargen musste ich immer Brut wegschneiden.

Gruss
Wolfgang

Christine
Beiträge: 95
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Christine » So 7. Jul 2019, 11:26

wolfgang54441 hat geschrieben:Auf 3 Zargen musste ich immer Brut wegschneiden.


Dass man Brut, also noch mit Larven/Puppen gefüllte Zellen, wegschneiden muss, das verstehe ich als Noch-nicht-Warré-Imkerin nicht (wir imkern noch "normal" mit Absperrgitter und Mobilbau in Zander).

Wir lassen dem Volk doch eine ganze Zarge mit Honig für den Winter. Wenn da dann noch ein Teil des Brutnestes drin ist, stört das doch gar nicht, weil es eh drinbleibt.

Und sollte das Brutnest sehr schmal und hoch sein, dann kann man ja ein paar Rähmchen/Oberträgerwaben mit Honig ohne Brut rausnehmen und die anderen drinlassen?

Freue mich über Infos von Praktikern :-)

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon zaunreiter » So 7. Jul 2019, 21:34

Absperrgitter sind schon ne feine Sache. :whistle:
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Warré-Honigernte“