Honig ernten Warrébeute

Alles rund um die Honigernte.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon zaunreiter » Mo 13. Jul 2015, 20:51

Du kannst ein Tuch mit Nelkenöl tränken -ein par Tropfen reichen - und für einen Tag im Schraubglas lassen. Für eine Viertelstunde oben auf die Honigzarge auflegen. Dann sollten sich die restlichen Bienen auch verdrücken.

Ansonsten etwas an der Zarge rumpeln, so daß sie rausfliegen. Den Rest beim Ausschneiden abpflücken und nach draußen bringen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

auberg
Beiträge: 38
Registriert: So 31. Aug 2014, 17:28

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon auberg » Di 14. Jul 2015, 11:12

wonderfool hat geschrieben: Bienenflucht habe ich schon gebastelt. Die kommt 12 Stunden vorher drauf.


Meiner (geringen) Erfahrung nach sind 12 Stunden sehr knapp. Ich hatte nach 24 Stunden ein mäßiges, nach 36 Stunden ein befriedigendes Ergebnis.

wonderfool
Beiträge: 186
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 23:54
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon wonderfool » Di 14. Jul 2015, 17:00

auberg hat geschrieben:
wonderfool hat geschrieben: Bienenflucht habe ich schon gebastelt. Die kommt 12 Stunden vorher drauf.


Meiner (geringen) Erfahrung nach sind 12 Stunden sehr knapp. Ich hatte nach 24 Stunden ein mäßiges, nach 36 Stunden ein befriedigendes Ergebnis.


Interessant: Ich hatte gelesen, dass es bei längerem Einsatz dazu kommen kann, dass sich einige Bienen doch wieder Retour begeben.

Vielleicht setze ich einfach Freitag morgen auf und versuche Samstag morgen zu ernten. Ist Samstag noch zu viel Betrieb verschiebe ich es einfach nach hinten.

Die Idee mit dem Nelkenöl finde ich interessant. Habe welches bestellt, mal schauen wie es funktioniert.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon zaunreiter » Di 14. Jul 2015, 19:29

Ich setze die Bienenfluchten morgens um 6 Uhr drauf und ernte am Mittag gegen 11 Uhr ab. Da sind die meisten Bienen raus.

Länger drauflassen ist nicht gleich besser.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Michael1973
Beiträge: 13
Registriert: Do 24. Mär 2016, 23:10

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Michael1973 » Mi 22. Jun 2016, 12:41

Wird bei euch der Honig direkt abgefüllt oder auch gerührt?

Enna
Beiträge: 34
Registriert: Do 11. Jun 2015, 08:16

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Enna » Mo 11. Jul 2016, 13:17

zaunreiter hat geschrieben:Ich setze die Bienenfluchten morgens um 6 Uhr drauf und ernte am Mittag gegen 11 Uhr ab. Da sind die meisten Bienen raus.

Länger drauflassen ist nicht gleich besser.


Nochmal bitte zum Mitschreiben: Wenn ich an einem bestimmten Tag ernten möchte, installiere ich die Bienenflucht lieber früh morgens als einen oder sogar mehrere Tage früher?

Und noch eine wichtige Frage, deren konkrete Antwort ich nirgens entdecken kann: Wenn ich feststelle, dass in der oberen, zu erntenden Zarge noch Brut ist, dann hole ich einfach nur Randwaben raus, richtig? Und setze die Zarge lückenhaft, mit neuen Oberträgern versehen wieder oben drauf?

Danke im Voraus für Antworten!

P.S. Ich wollte gerne ohne Absperrgitter imkern....Zu spät ernten will und kann ich wegen der AS-Behandlung aber nicht...Gibts sonst noch Wege??

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon dornbusch » Mo 11. Jul 2016, 15:44

Hallo Enna, ich hatte dieses Jahr eine ähnliche Fragestellung. Das Brutnest war schmal, dafür lang über mehrere Zargen. Die verdeckelten Randwaben habe ich entnommen, geschleudert und wieder zurückgegeben. Die entnommene Anzahl an Waben habe ich mit Kreide auf der Zarge notiert. Das erleichtert die Wiederbestückung. Vorsicht beim abkehren, in einem Fall hatte ich die Königin im Eimer. Das abfegen in einen großen Eimer erwiess sich ansonsten als sehr praktisch. Weniger Aufregung und Stichbereitschaft.

Gruß hagen

Enna
Beiträge: 34
Registriert: Do 11. Jun 2015, 08:16

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Enna » Di 12. Jul 2016, 13:10

Hallo Hagen,
Danke für den Tipp mit dem Eimer! Bevor ich die Bienenflucht einsetze, versuche ich noch mit Klopfen oder einem ganz kleinen Rauchstoß von oben unter das Tuch die Königin zu vertreiben - so hab ich es mal gehört oder gelesen...
Schleudern kann ich nicht, daher kann ich es leider nicht so elegant machen wie Du. Ich kann also nur "leere" Oberträger hinterher einsetzen.

Nochmal zur Bienenflucht: Ist das Einsetzen am frühen Morgen besser als einen, zwei oder drei Tage früher? Oder bezog sich das bloß auf die Bienenflucht wie sie hier anfangs beschrieben wurde?

Gruß, Enna

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon KMP » Di 12. Jul 2016, 13:57

Enna hat geschrieben:Nochmal zur Bienenflucht: Ist das Einsetzen am frühen Morgen besser als einen, zwei oder drei Tage früher? Oder bezog sich das bloß auf die Bienenflucht wie sie hier anfangs beschrieben wurde?


2 oder 3 Tage vorher? Diese Frage hat Bernhard doch schon beantwortet:
Ich setze die Bienenfluchten morgens um 6 Uhr drauf und ernte am Mittag gegen 11 Uhr ab.


Frühestens am Abend vorher, würde ich denken. Kein 2 oder 3 Tage früher!
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Enna
Beiträge: 34
Registriert: Do 11. Jun 2015, 08:16

Re: Honig ernten Warrébeute

Beitragvon Enna » Di 12. Jul 2016, 20:52

KMP hat geschrieben:Diese Frage hat Bernhard doch schon beantwortet


Ja, ich hätte genauer schreiben sollen was ich meine: Ich habe hier gelesen, dass jemand 24 Stunden vorher die Flucht eingesetzt hat, mit mäßigem Erfolg, 48 Stunden seien dann etwas besser gewesen. Bernhard sagt nun, dass sogar 5 Stunden besser sind: "länger ist nicht unbedingt besser!" (sinngemäß). Ich würd einfach gerne verstehen, woran es liegt bzw. wovon es abhängig ist.

Aber ich glaube ich ziehe die Frage zurück: es gibt ja den Thread "Bienenflucht" und wenn man den daraufhin liest, gibt es Hinweise...


Zurück zu „Warré-Honigernte“