Honigzarge bienenfrei bekommen

Alles rund um die Honigernte.
reichswaldimker
Beiträge: 71
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 10:53
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon reichswaldimker » Mi 29. Jun 2011, 10:41

Hallo,
Warre arbeitete laut seinem Buch mit Rauch im die Bienen aus der Honigzarge zu bekommen.
Wegen Geschmacksverfälschung ist das ja heute nicht mehr zeitgemäß. Auch bei verdeckelten Honigwaben wird das nicht mehr angeraten.

Wie macht ihr das so allgemein:

1. Bienenflucht wie hier schon beschrieben.
2. Die Honigzarge ein Weile beiseite stellen und hoffen, daß die Bienen abfliegen?
3. Am Tag vorher eine Trennplatte zum Brutraum einlegen und ein vorher gebohrtes Flugloch öffnen?

Wie löst Ihr das Problem um keinen Bienen mit in das Auto zu bekommen.

obi11
Beiträge: 194
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 14:09
Wohnort: Berlin

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon obi11 » Do 30. Jun 2011, 11:57

Hallo reichswaldimker,
ich würde zur Bienenflucht tendieren.
LG
Andreas

reichswaldimker
Beiträge: 71
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 10:53
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon reichswaldimker » Do 30. Jun 2011, 14:08

Andreas
Danke, ist das Bewährteste.

Ulla S.
Beiträge: 27
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:14
Kontaktdaten:

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon Ulla S. » Do 30. Jun 2011, 18:25

Ich brauche auch die Bienenflucht.
Allerdings war es das letzte Mal auch etwas schwierig, weil beim Teilen der Zargen trotz dem Querdurchschneiden der Verwachsungen mit einem grossen Messer zwei Waben auseinanderfielen und etwas Honig innerhalb der Beute auslief.
Das entsprechende Volk war nach dem Abschwärmen buckelbrütig und es waren nur noch wenige Bienen da. Wohl deshalb schien mir, dass eine Räuberei anfing, auch wenn es schon 19 Uhr abends war. Der Honig hat wohl so gut gerochen. Ich habe dann das Flugloch gank klein gemacht und die Sache hat sich beruhigt.

Das Abnehmen der Zarge war dann ganz leicht am nächsten Morgen, ohne Bienen.
Den Umständen entsprechend habe ich die anderen Zargen dann etwas entfernt abgewischt. Die Damen fanden sofort Unterschlupf bei den Nachbarinnen, die Herren schienen es etwas schwieriger zu haben...

Herzliche Grüsse,
Ulla

immenfreund_20
Beiträge: 81
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 17:18

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon immenfreund_20 » So 3. Jul 2011, 19:26

Hallo,

Da ich noch Anfänger bin könntet ihr das Bienen fluchten einmal erläutern?

Vielen Dank

Lasse

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4651
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon zaunreiter » So 3. Jul 2011, 23:01

immenfreund_20 hat geschrieben:...könntet ihr das Bienen fluchten einmal erläutern?



Siehe: viewtopic.php?f=15&t=187

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

immenfreund_20
Beiträge: 81
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 17:18

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon immenfreund_20 » So 3. Jul 2011, 23:12

Danke Bernhard!

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon Distelbauer » Mo 11. Jul 2011, 18:43

Hallo,

nun möchte ich demnächst auch eine Bienenflucht einsetzen, habe aber keine Anfangsstreifen und auch die 21cm nicht eingehalten (selber schuld :oops: ).Nun muß ich da halt durch und die Zargen mit Draht trennen. Meine Frage: Zu welcher Tageszeit würdet ihr das machen? Die Flucht möchte ich dann eigentlich erst am nächsten Tag einsetzen, damit evtl. nicht so viel Honig rumläuft. Bin für jeden Tip dankbar.

LG Georg

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4651
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon zaunreiter » Mo 11. Jul 2011, 20:08

Hallo Georg,

am Abend ist gut, weil der auslaufende Honig weniger Räuber anlockt und die Bienen über Nacht den ausgelaufenen Honig auflecken.

Mit dem Draht ganz langsam, eher sägend arbeiten, damit Du so wenig Bienen quetschst wie möglich.

Erst am nächsten Abend die Bienenflucht einsetzen.

Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Honigzarge bienenfrei bekommen

Beitragvon kaibee » Mo 11. Jul 2011, 20:45

Meine Erfahrung mit der Bienenflucht: 12 oder 24 Stunden vor der Ernte einsetzen!


Zurück zu „Warré-Honigernte“