Saftpresse mit Holz für Honigernte?

Alles rund um die Honigernte.
chook-in-eire
Beiträge: 62
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:42
Wohnort: Irland

Saftpresse mit Holz für Honigernte?

Beitragvon chook-in-eire » Do 19. Mär 2015, 21:49

Hi,
mein Mann liebäugelt mit einer dieser grösseren Saftpressen mit Holzkorb zum Honigpressen. Eignen die sich?

Mir steht der Sinn eher nach Edelstahl - so ein Teil wie Bernhard es nutzt, oder auch die Permies von Milkwood in Australien http://www.milkwood.net/2012/03/26/new- ... honeycomb/

Pros und Contras?

Manfred

Re: Saftpresse mit Holz für Honigernte?

Beitragvon Manfred » Fr 20. Mär 2015, 11:43

Grüß Dich,

Von wegen Optik und leichterer Reinigung würde ich im Fall der Fälle auch zur Edelstahlversion tendieren.
Auf jeden Fall würde ich mir zwei Preßsäcke dazunehmen - einen für Honig - einen für Wachs.

Bei geringer Völkerzahl bin ich auch mit dem händischen Auspressen der stockwarmen Waben flott durch und brauch nur einen großen und einen kleinen Kübel und ein Küchensieb, alles Sachen, die wahrscheinlich sowieso vorhanden sind. Wir haben das vorvergangenes Jahr bei einer Imkerfreundin praktiziert. Hat Spaß gemacht.

Eure Dunklen leben also noch.?

Herzliche Grüße Manfred

chook-in-eire
Beiträge: 62
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:42
Wohnort: Irland

Re: Saftpresse mit Holz für Honigernte?

Beitragvon chook-in-eire » Fr 20. Mär 2015, 22:30

Hi Manfred,
Danke für Deine Antwort. Ich hab' ihn überreden können, auch unter Zuhilfenahme Deiner Antwort. :twisted: :mrgreen:
Wir haben letztes Jahr Anfang Juni eine Kolonie verloren (queenlessness), aber innerhalb von 2 Wochen war der Stock wieder besiedelt und denen geht's prächtig. Es sind keine reinen Dunklen, aber die Nachkommen sind schon viel dunkler als die Schwarmbienen selbst. Waren wohl gut Dunkle Drohnen unterwegs.
Unsere dunkle Kolonie hatte am 14.2. ihren Reinigungsflug gemacht, aber begann dann zu schwächeln. Am 8.3. wurde das Wetter gut zum Sammeln und da mussten wir leider feststellen, dass auch dieser Kolonie die Königin fehlte und nur noch so um die 100 Bienen da waren. Es wäre ihr 5. Jahr gewesen. Schade drum, aber ich gehe mal davon aus, dass auch in den Stock wieder ein Schwarm einzieht. Wir haben jetzt geerntet und haben heute eine kleine italienische Edelstahl-Presse besorgt. Ist nicht so prall, geht aber. Die von Bernhard ist schöner, größer und praktischer, aber da wären wir jetzt auf die Schnelle nicht drangekommen und so lang wollten wir die aufgeschnittenen Waben nicht stehen haben. Die oberste Zarge war nämlich noch eine 'National'-Box mit Adapterboard zu den Warrezargen mit Asbachuralten Rähmchen und Drähten. Proppenvoll mit Honig. Und in der Warrezarge ist auch noch einiges drin.

Gruss,
Ute

ps. Bist Du eigentlich der Manfred Eid.... von Selbstvers.org?

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 222
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Saftpresse mit Holz für Honigernte?

Beitragvon jonas » So 22. Mär 2015, 20:08

Ich habe eine große Holz Presse mit 50kg Eigengewicht. Wenn der Honig schön warm und flüssig ist geht es super. Aber ich würde nach ein Paar Mal ernten jetzt eher zu einer kleinen tendieren; so 10L bis 15L. Es ist echt anstrengend wenn es nicht mehr flüssig genug ist und macht kein Spaß mehr..
Reinigung geht gut mit ein Schlauch im Garten wenn ein Press Sack verwendet wurde. Sonst klebt überall Wachs.
Für die nächste Ernte mache ich lieber Tropfhonig und presse den Rest in einer kleinen Presse. Ich würde aber gerne Mal eine Presse mit Wasserdruck ausprobieren nur so aus Neugierde... Sieht toll aus und kostet. Würde da einfach 35° warmes Wasser rein jagen.
http://www.ebay.de/itm/SPEIDEL-Obstpres ... 487a3b06a6

Gruß
Jonas


Zurück zu „Warré-Honigernte“