Seite 1 von 4

Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Di 8. Nov 2011, 12:30
von zaunreiter
Um Ableger mit zwei Waben zu bilden, verwendet Giles Dennis eine normale Warré-Zarge, die er mit einem speziellen Boden ausstattet.

Der Boden hat eine rundum laufende Leiste, worauf die Zarge zu stehen kommt. An jeder Seite ist ein eigener Eingang. Der Boden hat innen mit kleinen Leisten eine Rille zur Aufnahme der Trennschiede. Nicht im Bild sind die Lüftungsgitter, die vom Eingang aus gesehen hinten in der Ecke platziert sind. (Kreisrundes Loch mit Gitter.)

Bild

Die Leisten haben einen Abstand von 3 mm.
Bild

Die eingesetzten Trennschiede.
Bild

Von oben sind die vier Abteilungen zu sehen.
Bild

Bild

Die Trennschiede sind 22,5 cm hoch - und ragen damit über die Oberträger heraus.
Bild

Bild

Bild

Oben werden die Abteilungen mit vier einzelnen Brettchen abgedeckt. Darauf kommt noch eine Abdeckung und der normale Deckel.
Bild

Bild

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Do 15. Dez 2011, 16:23
von reichswaldimker
Hallo Bernhardt,
aus was für einen Material sind die 3 mm dicken Trennschiede. Ist Dir das bekannt.

Die Posting nach der Beantwortung ruhig wieder löschen. Sonst wird der Thread zugemüllt.

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Do 15. Dez 2011, 16:39
von kaibee
nimm am besten Sperrholz, z.B. aus Pappel. Günstig, stabil und leicht!
Weiß nur nicht genau, ob's das auch in 3mm gibt. 4mm ist kein Problem!

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 09:25
von reichswaldimker
kaibee
Habe mir zwei verschiedenen Sorten Sperrholz für andere Beutenteile gekauft. Diese liegen gerade in meiner Garage unter Dach.
Diese werden jetzt schon krumm und werfen sich. In der Bienenbeute geht es doch noch feuchter zu.

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 09:36
von Jantje
Hallo,
Man könnte zur Sicherheit an den Seiten vorne und hinten (4 Stück) je eine kleine Leiste gegensetzen.
Grüße Jantje

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 11:38
von kaibee
reichswaldimker hat geschrieben:kaibee
Habe mir zwei verschiedenen Sorten Sperrholz für andere Beutenteile gekauft. Diese liegen gerade in meiner Garage unter Dach.
Diese werden jetzt schon krumm und werfen sich. In der Bienenbeute geht es doch noch feuchter zu.


Stimmt vielleicht! Ich habe letztens auch Sperrholz benutzt, allerdings ist das von allen Seiten verleimt. Da arbeitet es dann nicht mehr. Frei hängend oder stehend ist wohl nicht so gut. Aber es gibt auch Buchen-Sperrholz, das ist deutlich stabiler. Vielleicht ist das besser!

http://www.sperrholzshop.de/index.php/sperrhoelzer

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 11:40
von kaibee
Die Frage ist einfach, ob man eine Warré-Zarge dafür opfern will. Wenn ja, dann kann man auch Nuten in die Seiten schneiden und die Trennschiede mit Leim besser stabilisieren.

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 14:07
von Mellina
Ich verwende einen ähnlichen Ablegerkasten, nur das ich die Zarge nur einmal teile, genau in der Mitte und einen Boden mit zwei gegenüber liegenden Fluglöchern und einer Nut in der Mitte verwende. Wenn man den Trennschied mit vertikaler Faserrichtung einschiebt, reichen Bodennut und Lücke zwischen den Oberträgern, damit sich der Schied nicht verzieht.

LG
Mandy

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 14:27
von Manfred
Grüß Euch,

Stierler, Kletzler, Demolierer,
Bienengeigler, Maximierer !

Wie weit wollt Ihr ein Volk entzwei'n ?
Ist eine Zarge doch schon zu klein.

Laßt Euch von den Bienen was erzählen:
Derart unterm biologischen Optimum
manipuliert wirklich nur der Imker rum.

http://www.youtube.com/watch?v=9U5_otLOwUw

Herzliche Grüße Manfred

Re: Ableger-Kasten nach Giles Dennis

Verfasst: Fr 16. Dez 2011, 17:59
von Mellina
@Manfred
Die geteilten Zargen dienen bei mir als Begattungskästchen. Sobald die Königinnen in Eiablage gegangen sind, kommen alle wieder raus und die Zarge wird wieder als Zarge verwendet.

LG
Mandy