Seite 2 von 2

Re: Probleme bei Ablegerbildung

Verfasst: Mo 5. Jun 2017, 22:20
von stefanzo
Ja aber mit einem erheblichen Verlust an Flugbienen. Dann mußt du aufpassen das ihnen das Futter nicht zu knapp wird. Im schlimmsten Fall wird der umgestellte Ableger zu einem mikrigen Pflegevolk, kommt darauf an wie stark er ist, wie viel Brut er hat, und wie viel Sammelbienen ihm die Treue halten. Dies ist aber alles nur meine Theorie, in der Praxis habe ich derartiges noch nicht probiert. Wenn es gut läuft, kannst du sagen, Stefan hat Unrecht gehabt, wenn es schlecht geht, dann kannst du sagen ich hätte auf Stefan hören sollen. Falls du unsicher bist, dann mach es nicht, mein Ratschlag.
mfg stefanzo

Re: Probleme bei Ablegerbildung

Verfasst: Mi 7. Jun 2017, 21:22
von biene1.0
Hallo Stefanzo,
gestern habe ich mein Auto mit den zwei "Ablegern" beladen und bin die 4 km zu meinem zweiten Standplatz /-gelände gefahren.
Die zwei "Ableger" sind stark. Mit den üblichen 2-Waben-Brutablegern nicht vergleichbar. Es ist ja sofort eine komplette Zarge mit allen Bienen und Brut- und Futterwaben. Einer davon hat schon auf zwei Zargen gesessen und die zweite schon in Arbeit. Der erste "Ableger" vom 9.4.2017, der dort seitdem steht hat die ursprüngliche Zarge nahezu voll Honig und nur noch auf zwei Waben Brut. Die Königin hat das Brutnest (9 Wabenseiten) schon eine Etage tiefer verlegt. Ich mache mir keine Sorgen, dass es mit den neuen nicht auch gut wird.
Gruß
Harald

Re: Probleme bei Ablegerbildung

Verfasst: Do 8. Jun 2017, 21:50
von stefanzo
Hallo Harald!
Es freut mich stets, wenn etwas gut läuft.
mfg stefanzo

Re: Probleme bei Ablegerbildung

Verfasst: Do 8. Jun 2017, 23:26
von biene1.0
Danke,Stefanzo,
mich erst! Es ist schon beeindruckend, wie das die vielen kleinen Wesen trotz UNS immerwieder so hinbekommen.
In diesem jahr fühle ich, dass die vergangenen zwei jahre nicht vergebens waren.
Gruß
Harald