Kunstschwarm und Warré?

Rund um die Schwarmbetriebsweise im Warré-Bienenstock
Deichkind
Beiträge: 321
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Deichkind » Fr 12. Jul 2019, 20:23

Nochmal zurück zur Kunstschwarmerstellung:

Wie funktioniert das im Stabilbau?
Mit der „schnellen Methode“ per „Hochräuchern“ die Bernhard 2013 beschrieben hat? Abfegen und Umhängen, da kann ich mir gerade das Handling nicht vorstellen, ich brauche schon beide Hände um den Oberträger zu halten. Und wenn die Bienen dann in so einem Stabilbauhonigraum sitzen, wie bekommt man sie denn da raus und in die Schwarmkiste? Auf die Schwarmbox setzen und runterräuchern? Oder könnte man vor dem Hochräuchern auf die geöffnete Beute ein Absperrgitter und dann einen Schwarmkasten setzen? Würden sich die Bienen dann ganz oben sammeln?

Wann wäre für euch der zeitliche „Cut-Off“ für eine Neubesiedelung einer klassischen Stabilbau-Warre für einen Naturschwarm und wann für einen Kunstschwarm?


P.s. Nein ich habe keine Ambitionen das dieses Jahr auszuprobieren, ich möchte nur verstehen und ggf in der Zukunft anwenden.
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon stefanzo » Sa 13. Jul 2019, 10:56

Der Naturschwarm begrenzt sich zeitlich von selbst. Für Kunstschwärme gilt, je später desto stärker muß er erstellt werden. Mitte Juli wird bei uns abgeräumt und da sollte man dann auch ungefähr die Grenze für Kunstschwärme ziehen. Gewiss ist es auch noch später möglich, jedoch je später desto grösser das Risiko die Muttervölker zu schwächen und den Kunstschwarm rechtzeitig in die Gänge zu bringen. Lieber sich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen.
mfg stefanzo

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon zaunreiter » So 14. Jul 2019, 05:50

Bei der Honigernte eine Bienenflucht verwenden. Die am nächsten Tag unter der Bienenflucht sitzenden Bienen kann man ohne Stress für Kunstschwärme verwenden.

Der größte Teil der Honigraumbienen sitzt unter der Bienenflucht.
Bild

Hier beschrieben: http://www.immenfreunde.de/forum/viewto ... 448#p16448

Edit: Zur „totalen Brutentnahme“ für eine Varroabehandlung ist diese Methode natürlich nicht geeignet. Im Stabilbau ist man da eingeschränkt. Und das ist vielleicht auch gut so.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Deichkind
Beiträge: 321
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Deichkind » So 14. Jul 2019, 07:40

Danke. Das verstehe jetzt sogar ich.
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort


Zurück zu „Warré und Schwärme“